Internationales Dampfschiff-Register
Steamboat Register

Verfasser/Editor: Max Kuhn, Interlaken, Schweiz/Switzerland

Verzeichnis der in Europa, Afrika, Australien/Neuseeland und Nordamerika
noch existierenden Dampfschiffe
List of Steamboats still existing in Europe, Africa, Australia/New Zealand and North America


Rumänien / Rumania

Neben den nachgenannten Dampfschiffen soll im Donaudelta noch der Schraubendampfer und Tonnenleger «Sulina» in Betrieb sein. Nähere Angaben über dieses Schiff sind leider unbekannt.

Ferner liegen an der rumänischen Donau, vorab in Braila, nebst der nachgenannten «Sabarelu» weitere Dampfschlepper, die möglicherweise noch betriebsfähig sind oder noch in Betrieb stehen; auch hier fehlen jedoch nähere Angaben.

Braila (Donau)

Borcea. 1914, Werft Turnu Severin / Gebr. Sachsenberg AG, Rosslau an der Elbe/Deutschland, RD, a Schl, nun Pass, jedoch aD, 38 m, 200 Pass, 2ZV, OeF, E: Staatsbetrieb Navrom, Giurgiu. – Bem: Von diesem Schiff ist einzig bekannt, dass es während der kommunistischen Zeit vom Schlepper zum Passagierdampfer umgebaut wurde und hierauf bis ca. 1989 als Jugendschiff diente, nämlich als Ausflugsschiff für eine vom Regime wohl privilegierte Schicht junger Leute. Hierauf im Einsatz für Sonder- und Charterfahrten, seit einigen Jahren aD.

Sabarelu. 1908, Gebr. Wiemann, Brandenburg, SD, Schl, ca. 20 m, 2ZV, OeF, E: Staat Rumänien. – Bem: Der Schlepper ist immer noch im Dienst, vorab für den Brückenunterhaltsdienst; im Jahr 1992 erhielt das Schiff sogar einen neuen Kessel.

Galati (Donau)

Tudor Vladimirescu (ex «Grigore Manu», ex Sarmizegetuza», ex «Croatia»). 1854, Werft Altofen, Budapest / Escher-Wyss & Cie, Zürich/Schweiz (Maschine Nr. 55), RD, a Schl, dann Pass, 65,8 m, 280 Pass, osz 2ZV, OeF, E: CNFR Navrom SA, Galati. – Bem: Es handelt sich bei diesem Schiff um den 1854(!) gebauten Schlepper «Croatia» der österreichischen DDSG, eingetragen in deren Flottenliste als Nr. 88. Im Jahr 1867 wurde die Maschine durch die Herstellerfirma Escher-Wyss & Cie auf das Verbundsystem umgerüstet. Bereits 1874 erfolgte ein Umbau des Dampfers zum Passagierschiff mit Kabinen für Mehrtagesfahrten, doch dürfte dieses auch weiterhin für Schleppdienste verwendet worden sein. Nach dem Zusammenbruch der Donaumonarchie gelangte das Schiff 1919 als «Kriegsbeute» an Rumänien und erhielt vorerst den neuen Namen «Sarmizegetuza». Von 1929 hinweg diente das Schiff vorwiegend nur noch für Ausflugsfahrten ab Tulcea ins idyllische Donaudelta, dies auch noch regelmässig in den Sommern 1965 bis 1985. Als der Tourismus in Rumänien noch vor der politischen Wende wegen Problemen mit der notwendigen Infrastruktur zum Erliegen kam, wurde die «Tudor Viadimirescu» nur noch für Sonderfahrten unter Dampf gesetzt und schliesslich 1991 abgestellt. In den Jahren 2000 bis 2003 wurde der immer noch gut erhaltene und zugleich älteste Dampfer der Welt umfassend restauriert und 2003 wieder in Fahrt gebracht. Allerdings wird das Schiff derzeit nur für Repräsentations- und Charterfahrten eingesetzt. Neue Aufbauten in den fünfziger Jahren und spätere Restaurierungen haben dem Schiff ein recht modernes Erscheinungsbild gegeben. Der gedrungene Schiffskörper mit den breiten Schaufelrädern, die grosse und kräftige Maschine sowie die beiden Kesselanlagen mit den zwei Schornsteinen im Vor- und Hinterschiff verraten jedoch immer noch den alten Schlepper.

Register

Einleitung (Deutsch) / Introduction (English)
AbkürzungenAbbrevations



Seitenanfang