Internationales Dampfschiff-Register
Steamboat Register

Verfasser/Editor: Max Kuhn, Interlaken, Schweiz/Switzerland



Verzeichnis der in Europa, Afrika, Australien/Neuseeland und Nordamerika
noch existierenden Dampfschiffe
List of Steamboats still existing in Europe, Africa, Australia/New Zealand and North America


Schweden / Sweden

Im südlichen Teil Schwedens gibt es immer noch recht viele Schraubendampfer, welche bis in die Jahrhundertmitte im Küstenbereich oder auf Binnenseen den ordentlichen Fährbetrieb für Passagier- und Gütertransport besorgt haben. Auf diesen Fährrouten sind die Dampfer inzwischen durch moderne Motorschiffe ersetzt worden oder sie sind durch andere Verkehrserschliessungen überflüssig geworden. Die erhaltengebliebenen Dampfer werden heute jedoch erfolgreich, wenn teils auch nur dank der Unterstützung durch Vereinigungen von Dampferfreunden, für touristische Ausflugsfahrten eingesetzt.

Daneben findet man in Schweden auch noch eine grosse Anzahl von alten Schleppdampfern, die früher – gleich wie in Finnland – vor allem dem Holztransport gedient haben. Diese alten Schlepper werden zumeist nur für Privatfahrten benutzt, in einzelnen Fällen aber auch als Museumsschiffe für öffentliche Fahrten zur Verfügung gestellt.

Alingsås (Mjörn)

Herbert. 1905, Eriksbergs Mek. Verkstad, Göteborg, SD, a Schl, nun MusS, 15,2 m, 25 Pass, 2ZV, HolzF, E: Mjörns Ångbåtsförening, Alingsås. – Bem: War bis 1966 im Schleppdienst. 1985 wurde das abgestellte Schiff vom heutigen Eigner übernommen, restauriert und wieder in Fahrt gebracht. Nebst Charterfahrten macht der Dampfer derzeit auch regelmässig öffentliche Passagierfahrten.

Arvesund (Storsjön)

Östersund (ex «Las Vegas», ex «Östersund»). 1874, Oskarshamns Mek. Verkstad (Ersatzmaschine von 1903 von Härnösands Mek. Verkstad), SD, a Pass u. Güterschiff, nun Pass, 25,2 m,  l00 Pass, 2ZV, HolzF, E: Föreningen Bevara Ångaren «Östersund», Mattmar. – Bem: Der Dampfer diente auf dem Storsjön zuerst als Passagierfährschiff, um die Jahrhundertwende als Güterschiff, dann wieder als Passagierfährschiff, und zuletzt bis zu seiner Ausserdienststellung im Jahr 1964 nur noch als Ausflugsschiff. Dank privater Initiative konnte das Schiff vor der Verschrottung bewahrt werden. Jedoch erst 1986 kam der Dampfer nach langen Restaurationsarbeiten wieder in Betrieb. Er wird nun für Privat- und Charterfahrten, vereinzelt aber auch für öffentliche Rundfahrten ab Arvesund eingesetzt.

Åkersberga (Schären)

Östa. 1898, AB Gefle Verkstäder, Gävle, SD, a Schl, nun Pass, 17,4 m, 12 Pass, 2ZV, KF, E: Erling Anderberg, Åkersberga. – Bem: War früher Schlepper auf dem Runn. Wird vorab für Charterfahrten eingesetzt.

Bollnäs (Sjön Varpen)

Warpen (ex «Norsbro»). 1873, William Lindbergs varv, Stockholm (Ersatzmaschine von 1900 von Jonköpings Mek. Verkstad, eingebaut 1913), SD, a Schl , nun Pass, 20,5 m, 57 Pass, 2ZV, OeF, E: Bollnäs Ångbåtssällskap, Bollnäs. – Bem: Der Dampfer kann alternativ auch mit einem Dieselmotor angetrieben werden. Er wird im Sommer an bestimmten Tagen für öffentliche Rundfahrten eingesetzt.

Borlänge (Runn)

Bäsingen. ca 1900, unbek. Erbauer, SD, a Schl, nun Pass, 17,4 m, 12 Pass, 2ZV, HolzF, E: Lars Lindström Torsångs Café AB, Borlänge. – Bem: Macht im Sommer an Wochenenden öffentliche Rundfahrten.

Domnarfvet. 1863, Södra Varvet, Stockholm (Ersatzmaschine von 1903 von Härnösands Mek. Verkstad), SD, a Schl, nun PrivD, 18,3 m, 2ZV, HolzF, E: Ove Arvidsson, Borlänge.

Sveden. 1942, Lindvalls Varv, Leksand (Maschine von 1900 von Sved Anders Andersson, Torsang), SD, a Schl, nun PrivD, 13,2 m, 2ZV, HolzF, E: Björn Gustavsson, Borlänge.

Delsbö (Dellen)

Fortuna.1857, erbaut am Dellen, jedoch mit Schiffsteilen aus England (Ersatzmaschine von 1915 von Wennbergs Mek. Verkstad, Karlstad), SD, a Schl, nun PrivD, 16,2 m, 2ZV, OeF, E: Stiftelsen Hudiksvalls Bruksminne, Hudiksvall. – Bem: War ursprünglich Schlepper auf dem Dellen. 1978 kam der Dampfer nach Hudiksvall, wo er bis zu seiner Ausmusterung ebenfalls als Schlepper diente.

Eskilstuna (Mälaren)

Gerda (ex «Haneberg», ex «Gerda»). 1865, Lindholmens Varf, Göteborg (Ersatzmaschine von ca. 1900 aus Finnland, eingebaut 1995), SD, Pass, 13,6 m, 40 Pass, 1Z, HolzF, E: Eskilstuna kommun; Betreiber: Faktorimuseet Eskilstuna. – Bern: War bis ca. 1894 Passagierfährboot in Stockholm, anschliessend bis 1932 im Fährdienst auf dem Näshultasjön zwischen Haneberg und Bälgviken, wobei das Schiff 1915 motorisiert worden war. Nach 1932 wurde das Boot nur noch für Privatfahrten verwendet oder lag auf Land. Im Jahr 1993 wurde das Schiff schliesslich vom heutigen Eigner erworben und kam nach erfolgter Restauration und dem Einbau einer Ersatzdampfmaschine im Jahr 1996 wieder in Fahrt. Es wird für Charterfahrten und auch für öffentliche Fahrten ab Torshälla oder Sundbyholm eingesetzt.

Falun (Runn)

Engelbrekt. 1903, Robert Sjöströms Mek. Verkstad, Gävle, SD, a Schl, nun PrivD, 17 m, 2ZV, HolzF, E: Ernst Wimmer, Falun.

Forsvik (Viken, Vättern und Göta-Kanal)

Eric Nordevall II. 2010, Föreningen Forsviks Varv / Motaala Verkstad, RD, Pass, 28,6 m, ca. 80 Pass, 2x1Z-Balanciermaschinen, HolzF. E: Föreningen Forsviks Varv, Forsvik. – Bem: Es handelt sich um den Nachbau eines im Jahr 1836 erbauten, 1856 im Vättern gesunkenen und dort immer noch auf Grund liegenden Schiffes. Dieser einzigartige Schiffsnachbau wird ab Sommer 2011 im Viken, Vättern und Göta-Kanal zu Sonderfahrten eingesetzt.

Forsvik (ex «Tämnaren», ex «David Runer», ex «David»). 1867, Lindahl & Runer, Gävle, SD, Pass (Kleindampfer), 10 m, 12 Pass, lZ, HolzF. E: Berit Ekblad, Mölndal. – Bem: Diente ursprünglich dem Passagierfährdienst in Gävle. 1874 kam das Schiff auf den See Tämnaren, wo es bis ca. 1930 bei der Holzflösserei eingesetzt wurde. Hierauf wurde das Boot aufgelegt und sank später auf Grund. Erst 1972 wurde das Boot gehoben, nach Leksand am Silian überführt, später restauriert und auf dem See Sävelangen in Fahrt gebracht. 1979 gelangte das Schiff auf den Viken. Nach erneuter Restauration wird das Dampfboot mit seiner Originalmaschine von 1867 seit 1998 für öffentliche Rundfahrten und Charters eingesetzt.

Fryksta (Fryken)

Freja af Fryken (ex «Freja», ex «Kalmarsund 3»). 1868, Motala Verkstad (Ersatzmaschine von 1897, eingebaut 2002), SD, a Pass- u. Dienstschiff, nun Pass, 20,2 m, 55 Pass, 1Z, HolzF, E: Ångbåtsföreningen Freja, Kil. – Bem: Das Schiff war ursprünglich im Fährdienst zwischen Kalmar und der Insel Öland eingesetzt. Im Jahr 1887 kam das Schiff nach Mittelschweden auf den Fryken, wo es 1896 sank. Erst 1994 wurde es wieder gehoben und restauriert. Kurz vor seiner zweiten Jungfernfahrt im Jahre 1996 wurde das Schiff durch einen Brand beschädigt und musste erneut restauriert werden. 1997 ist das Schiff nun wieder in Fahrt gekommen und macht seither regelmässig öffentliche Rundfahrten sowie Charters.

Göteborg (Hafen- und Küstengebiet)

Bohuslän. 1914, Eriksbergs Mek. Verkstad, Göteborg, SD, Pass, 43,1 m, 280 Pass, 3ZV, OeF, E: Sällskapet Ångbåten, Göteborg. – Bem: Diente von 1914 bis 1953 dem Passagier- und Güterverkehr an der Westküste des Bezirkes (Landes) Bohuslän. Anschliessend kam der Dampfer noch auf verschiedenen anderen Fährstrecken zum Einsatz, so zwischen Malmö und Kopenhagen sowie zwischen Strömstad und Sandefjord/Norwegen. Im Jahr 1966 wurde das zur Verschrottung bestimmte Schiff vom heutigen Eigner übernommen. Seither werden mit diesem Dampfer im Sommer – meist an Wochenenden – öffentliche Ausflugsfahrten ins Schärengebiet von Bohuslän unternommen.

Färjan 4. 1920, Motala Mek. Verkstad, SD (Doppelend-Fährschiff mit je einer Schraube an Heck und Bug), Pass, 20,5 m, 100 Pass, 2ZV, KF, E: Sjöfartsmuseet Göteborg, Betreiber: Sällskapet Ångbåten, Göteborg. – Bem: Zusammen mit andern Fährschiffen diente die «Färjan 4» bis 1954 im Hafen von Göteborg. Nach deren Ersatz durch Motorschiffe war die «Färjan 4» noch bis 1970 einsatzfähiges Reserveschiff. Als letzter Fährdampfer wurde die «Färjan 4» hierauf vom Schiffahrtsmuseum Göteborg übernommen und später restauriert. Seit 1986 macht der Dampfer nebst Charterfahrten gelegentlich auch öffentliche Rundfahrten.

Marieholm. 1934, Odense Staalskibsvaerft, Odense, SD, a Pass, dann Marinedienstschiff, dann wieder Pass, nun aD, 63,7 m, 3Z-Compoundmaschine (1 Hochdruck- und 2 Niederdruckzylinder), OeF, E: Göteborgs Marit. C. Marieholms Intressenter, Göteborg. – Bem: War von 1934 bis ca. 1940 Passagierfährschiff zwischen Stockholm und Turku sowie zwischen Stockholm und den baltischen Staaten. 1940 wurde der Dampfer als Dienstschiff in die schwedische Marine integriert und dementsprechend umgebaut. Nach der Ausmusterung der «Marieholm» als Marineschiff im Jahre 1976 wurde diese 1977 wiederum als Passagierfährschiff eingesetzt, und zwar auf der Strecke Strömstad–Sandefjord/Norwegen. Hierauf kam der Dampfer aD, wechselte verschiedentlich Eigner und Liegehafen, und wurde schliesslich 1985 in Göteborg als Konferenz- und Restaurantschiff vertäut. Die «Marieholm» ist allerdings auch heute noch betriebsfähig, derzeit jedoch ohne Zulassungsbewilligung für Passagierfahrten.

Strand (ex «Wulf II», ex «Lindas», ex «Uranus», ex «Strand»). 1890; Bolinders Mek. Verkstad, Stockholm, SD, a Schl, nun PrivD, 21,3 m, 2ZV, KF, E: Per Palmér, Göteborg . – Bem: War im Schleppdienst in Sundsvall , Stockholm, Vargön (Vänern) und zuletzt in Motala (Vättern). Nach Ausserdienststellung in den sechziger Jahren kam das Schiff 1975 als Privatdampfer nach Göteborg.

Gysinge (Dalälven)

Laxen. 1899, AB Gefle Verkstäder, Gävle, SD, a Schl, nun MusS, 17,4 m, 12 Pass, 2ZV, HolzF, E: Dalälvarnes Flottings M., Gysinge/Österfärnebo. – Bem: macht gelegentlich öffentliche Passagierfahrten.

Hallstahammar (Mälaren)

Rex. 1902, Torskogs Mek. Verkstad, SD, a Schl, nun MusS, 15,2 m, 2ZV, HolzF, E: Strömsholms Kanalhist. Föreningen, Hallstahammar. – Bem: Dürfte als Schiff im Gemeindebesitz gelegentlich wohl auch für öffentliche Passagierfahrten eingesetzt werden.

Hjo (Vättern)

Trafik. 1892, Bergsunds Mek. Verkstad, Stockholm, SD, a Pass- u. Güterschiff, nun Pass, 31,7 m, 180 Pass, 2ZV, KF, E: Sällskapet SS «Trafiks» Vänner, Hjo. Betreiber: Ångaren Trafik, Hjo. – Bem: War bis 1958 Fährschiff für Passagier- und Güterverkehr zwischen Hjo und Hästholmen (hier mit Bahnanschluss). Nach seiner Ausserdienststellung wurde das Schiff zeitweilig noch als schwimmendes, jedoch stationäres Restaurant verwendet. Als das völlig verwahrloste Schiff 1972 abgebrochen werden sollte, wurde eine Rettungsaktion ins Leben gerufen, die dank grosszügiger Unterstützung durch die Bevölkerung dessen Übernahme und Restauration durch Dampferfreunde ermöglicht hat. 1978 kam das Schiff wieder in Betrieb und wird seither im Sommer für gelegentliche Tagesfahrten – meist nach Visingsö – oder Abendrundfahrten eingesetzt.

Karlstad (Vänern)

Polstjärnan (ex «Polstjärnan åf Vänern», ex «Nordstjärnan», ex «Polstjärnan»). 1929, Lindholmens Varv, Göteborg, SD, a Inspektions- u. Dienstboot, nun MusS, 30,1 m, 90 Pass, 2ZV, KF, E: Ångbåtssällskapet «Polstjärnan», Karlstad. – Bem: War ursprünglich auf dem Vänern im Dienst der Schiffahrtsbehörden als Inspektionsboot, Tonnenleger, Feuer- und Rettungsschiff. Nach seiner Ausserdienststellung kam das Schiff 1983 nach Stockholm an einen privaten Eigner, wurde jedoch bereits 1984 von Dampferfreunden aus Karlstad auf den Vänern zurückgeholt. Nach gründlicher Überholung macht der Dampfer nun im Sommer von Karlstad aus regelmässig öffentliche Passagierfahrten.

Kvarnabo (Mjörn)

Håvreström VI. (ex »Nestor», ex «Järnsjön», ex «Teodor»). 1867, Lindholmens Varv, Göteborg (Baujahr und Erbauer der später eingebauten Ersatzmaschine unbekannt), SD, a Schl, nun PrivD, jedoch aD, 12 m, 2ZV, HolzF, E: Antens Kommunikationsmuseum, Alingsås.

Laholm (Lagan)

Lagaholm (ex Sofiero). 1888, Erbauer unbekannt, SD, Pass (Kleindampfer), 9,4 m, 12 Pass, 1Z, HolzF, E: Sven Olle Svensson, Laholm, Betreiber: Laholms Ångbåtsförening, Laholm. – Bem: Macht öffentliche Rundfahrten und Charters.

Leksand (Siljan)

Elfdalen. 1888, Södra Varvet, Stockholm, SD, a Schl, dann Pass, nun PrivD, 21,4 m, 2ZV, HolzF, E: Olle Nordesjö, Leksand

Engelbrekt (ex «Mora»). 1866, Lindholmens Varv, Göteborg, und Motala Verkstad (Ersatzmaschine von 1904 von Robert Sjöströms Mek. Verkstad, Gävle), SD, Pass, 24,1 m, 66 Pass, 2ZV, HolzF, E: Ångfartygs AB Engelbrekt, Leksand. – Bem: Kam 1996 nach längerem Stillager und anschliessender Restauration wieder in Betrieb; macht Charterfahrten, gelegentlich auch öffentliche Rundfahrten. Das Schiff ist nicht zu verwechseln mit dem Dampfer «Engelbrekt» von 1903 auf dem Runn!

Insjön I. 1873, Eriksbergs Mek. Verkstad, Göteborg (Ersatzmaschine von 1919 von Bobergs Mek. Verkstad, Umeå), SD, a Schl, nun PrivD, 17,5 m, 2ZV, HolzF, E: Åke Danielsson u. Jan-Olof Liss, Leksand.

Siljan (ex «Siljan II», ex «Siljan»). 1868, Södra Varvet, Stockholm (Ersatzmaschine von 1904 von Robert Sjöströms Mek. Verkstad, Gävle), SD, a Schl, nun PrivD, 20,8 m, 2ZV, OeF, E: Bengt Bergkvist, Insjön.

Tomten. 1862, Södra Varvet, Stockholm (Ersatzmaschine von 1903 von Härnösands Mek. Verkstad), SD, a Schl, nun PrivD, 16 m, 2ZV, HolzF, E: Ingvar Larsson, Leksand.

Malmö (Hafengebiet)

Schebo (ex «Frithiof», ex «Gullan», ex «Schebo»). 1874, Kockums Mek. Verkstad, Malmö (Ersatzmaschine von 1991 von Kockums, Malmö), SD, a Güterschiff/Schl, dann PrivD, nun Pass, 12,8 m, 20 Pass, 1Z, KF, E: Karlsson Sjöfartsmuseet, Malmö. – Bem: Wurde bis 1913 als Güterschiff und Schlepper auf dem Sjön Närdingen bei Schebobruk/Uppland und dortigen Flüssen verwendet, dann nach erfolgter Motorisierung ab 1916 in Göteborg und ab 1926 auf dem Värmeln. Von anfangs fünfziger Jahre hinweg ging das Schiff an verschiedene Eigner über und diente verschiedenenorts als privates Ausflugsboot. Im Jahr 1991 kam das Schiff nach Malmö zurück, den Ort seines Erbauers, wurde hier restauriert und mit einer nach altem Vorbild .neu erstellten Dampfmaschine ausgerüstet. Seit 1993 macht der Dampfer im Sommer zwischen Malmö und Limhamn öffentliche Rundfahrten.

Motala (Vättern)

Motala Express. 1895, Jönköping Mek. Verkstad, SD, Pass, 35,6 m, 250 Pass, 3ZV, KF, E: Ångf. AB Stockholms Omgifningar, Stockholm; Betreiber: Rederi AB Kind, Motala. – Bem: Bis in die fünfziger Jahre stellte der Dampfer auf dem Vättern die Verbindung zwischen Jönköping und Motala her. Nach seiner Ausserdienststellung wurde das Schiff durch Privatinitiative gerettet. Es macht nun seit Jahren im Sommer öffentliche Ausflugsfahrten ab Askersund oder Motala.

Nossebro (Nossan)

Nossan af Stallaholm (ex «Nossan»). 1933, Werft in Dalarna, SD, a Holzbündelschiff, nun Pass, 7 m, 12 Pass, 2ZV, HolzF, E: Ångbåtsföreningen Nossan, Nossebro. – Bem: Macht im Sommer öffentliche Rundfahrten und Charters.

Östersund (Storsjön)

Thomée. 1875, Motala Mek. Verkstad (Ersatzmaschine von 1919 von Bergsunds Mek. Verkstad, Stockholm, stammend aus dem Dampfer «Framat», eingebaut 1933), SD, a Pass u. Güterschiff, dann Schl, nun Pass, 26,9 m, 130 Pass, 2ZV, OeF, E: Östersunds Kommun. – Bem: Der Dampfer fuhr zuerst auf dem Revsundssjön und wurde erst 1880 auf den Storsjön versetzt. Hier diente das Schiff zuerst dem Passagier- und Gütertransport, ab 1918 aber nur noch als Schlepper. Anfangs der dreissiger Jahre erfolgte ein grosser Umbau, wobei erreicht wurde, dass der Dampfer nicht nur wieder als Passagierschiff, sondern auch als Eisbrecher verwendet werden konnte. 1955 kam das Schiff aD, blieb aber erhalten und kam 1974 nach umfangreichen Restaurationsarbeiten als hundertjähriges Ausflugsschiff wieder in Fahrt. Im Sommer werden derzeit von Östersund aus täglich kürzere und längere Rundfahrten ausgeführt.

Rättvik (Ljugaren)

Agnes. 1890, unbekannter Erbauer (Maschine von 1899 von Södra Varvet, Stockholm), SD, Pass, 10,6 m, 12 Pass, 2ZV, HolzF, E: Gösta Karlberg, Rättvik. – Bem: Macht im Sommer öffentliche Abendrundfahrten, daneben Charters.

Flottisten. 1890, Härnösands Mek. Verkstad, SD, a Inspektionsboot, dann Schl, nun PrivD, 18,6 m, 2ZV, HolzF, E: Helen Karlsson und Karl-Erik Olsson, Rättvik.

Rönnöfors (Landösjön)

Hebe. 1889, Wilhelmsbergs Mek. Verstad, Göteborg (Ersatzmaschine von 1909), SD, a Pass/Schl, dann nur Schl, nun PrivD, jedoch aD, 15,6 m, 2ZV, HolzF, E: Kulturföreningen SS »Hebe», Offerdal. – Bem: War bis 1967 auf dem Landösjön im Einsatz, und zwar bis 1930 als Passagierschiff und zugleich Holzschlepper, von da an nur noch als Schlepper. Im Jahr 1971 kam das Schiff als Privatdampfer auf den Storsjön und 1985 nach Stockholm/Vaxholm. Seit einigen Jahren ist dieses jedoch aD und befindet sich derzeit in einem schlechten Zustand.

Smedjebacken (Barken)

Ewa (ex «Hormund»). 1931, Erbauer unbek. (Maschine von Erik W. Andersson, Borlänge), SD, a. Holzbündelschiff, dann Pass, 10 m, 10 Pass, 1Z, HolzF, E: Hammar i Morgårdshammar AB, Smedjebacken. – Bem: Das Boot wurde 1960 umgebaut. Es wird für Privat- und Charterfahrten verwendet.

Harge (ex «Rannick», ex «Blidö», ex «Kind», ex «Wulf», ex «Harge», ex «Harge II»). 1907, Wennbergs Mek. Verkstad, Karlstad, SD, a Pass, dann Schl, nun PrivD, 16,2 m, 2ZV, HolzF, E: Olle Ridelius und Sven Olov Könberg, Smedjebacken, Jan-Åke Ekholm, Trelleborg.

Södertälje (Schären und Mälaren)

Ejdern.1880, Göteborgs Mek. Verkstad, SD, Pass, 22,4 m, 90 Pass, 2ZV, KF, E: Museiföreningen Ångfartiget «Ejdern», Södertälje. – Bem: Als Fährdampfer wurde die «Ejdern» zuerst im Schärengebiet von Göteborg eingesetzt, dann von 1898 bis 1905 auf dem Sjön Roxen und dem Götakanal, und schliesslich von 1906 bis 1957 auf der Strecke Södertälje–Mörkö und Umgebung. Nach Ausserdienststellung wurde das Schiff von einer Hobbygruppe übernommen, welche zuerst einen Dieselmotor und später wiederum eine Dampfmaschine mit Dampfkessel aus einem alten Schlepper einbaute. Im Jahr 1975 wurde das Schiff durch den neuen Eigner einer Generalüberholung unterzogen und es konnte die noch vorhandene Originaldampfmaschine wieder eingebaut werden. Seit 1976 besitzt der Dampfer somit wieder seine alte Gestalt. Er steht im Sommer, vorab an Wochenenden, für Tagesfahrten ab Södertälje unter Dampf; insbesondere werden Fahrten zur Insel Björkö und nach Stockholm ausgeführt.

Stavre (Revsundssjön)

Alma af Stavre (ex «Alma»). 1873, William Lindbergs varv, Stockholm (Ersatzmaschine von 1908 eines unbekannten Erbauers), SD, a Pass u. Güterschiff, dann Schl, dann PrivD, nun Pass, 17,4 m, 31 Pass, 2ZV, HolzF, E: Ångbåtsföreningen «Alma af Stavre», Gällö. – Bem: Diente auf dem Revsundssjön zuerst als Passagier- und Güterschiff, alsdann von 1883 bis 1957 nur noch als Holzschlepper. Nach längerer Liegezeit wurde das Schiff zur Dampfyacht umgebaut und kam 1971 nach Göteborg. 1987 kehrte dieses jedoch auf den Revsundssjön zurück, wo es vom heutigen Eigner restauriert und der Ursprungszustand wiederhergestellt wurde; allerdings wurde nebst der Dampfmaschine ein Dieselmotor eingebaut, so dass das Schiff auch mit diesem angetrieben werden kann. Im Sommer macht der Dampfer nebst Charterfahrten regelmässig von Stavre aus auch öff. Rundfahrten.

Stocka (Küstengebiet)

Stockvik (ex «St. Canute», ex «St. Knud»). 1931, Frederikshavns Danmark Vaerft & Flydedok A/S, Bysning/DK / Helsingør Shipyard & Engine Works, Helsingør/DK, SD, a Schl, dann auch Eisbrecher und Feuerschiff, dann MusS, nun PrivD, 3ZV, KF, E: Christer Strandell, Axvallsvagen. – Bem: War ursprünglich Hafenschlepper in Odense/DK, kam jedoch später nach England, wo das Schiff bis anfangs der sechziger Jahre im Arbeitseinsatz stand. 1968 kam der Dampfer ins Exeter Maritime Museum, führte jedoch bis 1980 noch Fahrten aus. Im Jahr 1999 wurde der etwas verwahrloste Dampfer von einem schwedischen Privatmann übernommen und konnte noch mit eigener Kraft nach Holland fahren; im Jahre 2000 soll das Schiff nach Schweden überführt und dort einer gründlichen Ueberhotung unterzogen werden.

Stockholm (Schären und Mälaren)

Stockholm – das Venedig des Nordens – lebt mit dem Wasser und der Schiffahrt. Dabei hatten Dampfschiffe hier bis in die Mitte unseres Jahrhunderts eine besondere Bedeutung, sei es für den Fährbetrieb innerhalb der Stadt, sei es für die Verbindung von Stockholm mit anderen Küstenorten, mit vorgelagerten Schäreninseln oder mit Ortschaften im Landesinnern, welches durch viele Seen, Mälaren genannt, durchzogen ist.

Trotz der inzwischen eingetretenen Neuerungen im Verkehrswesen haben aber in Stockholm viele alte Dampfer bis heute überlebt, dies nicht zuletzt dank einer sehr aktiven Vereinigung von Dampferfreunden. Diese Vereinigung namens «Föreningen Stiftelsen Skärgårdsbåten» ist auch Herausgeber der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift «Skärgårdsbåten». Die erhaltengebliebenen Stockholmer Dampfer werden im Sommer fahrplanmässig als Ausflugsschiffe eingesetzt, und zwar meist auf ihrer traditionellen Fährroute. Eine Besonderheit: in Schweden und so auch in Stockholm war es früher üblich, ein Schiff nach seinem ordentlichen Fahrziel oder seinem Einsatzgebiet zu benennen; deshalb tragen die meisten Stockholmer Dampfer heute noch einen Namen, der anzeigt, wohin die Fahrt geht!

Blidösund. 1911, Eriksbergs Mek. Verkstad, Göteborg, SD, Pass, 35,3 m, 250 Pass, 2ZV, KF, E:  Blidösundsbolaget AB, Stockholm. – Bem: War bis 1960 im Fährdienst Stockholm–Blidö. Nach längerem Stillager wurde das Schiff von Dampferfreunden übernommen, restauriert und 1969 wieder in Fahrt gebracht. Seither macht der Dampfer im Sommer von Stockholm aus Rundfahrten, insbesondere Abendfahrten mit Musik, regelmässig aber auch längere Wochenendfahrten.

Djurgården 3 (ex «Nybron I», ex Stadsgården 1»). 1897, Brodins Varv, Gävle, SD (Doppelend-Fährschiff mit je einer Schraube an Heck und Bug), Pass, 20,8 m, 97 Pass, 2ZV, KF, E:  Stockholms Ångslups AB, Stockholm. – Bem: War bis 1969 in Stockholm im Fährdienst. Nach seiner Ausmusterung wurde das Schiff vom heutigen Eigner übernommen und kam 1985 wieder in Fahrt. Das Dampfboot wird vorwiegend für Charterfahrten eingesetzt, macht im Sommer, vorwiegend an Sonntagen, auch öffentliche Rundfahrten.

Drottningholm (ex «Nya Strömma Kanal», ex «Valkyrian»). 1909, Motala Mek. Verkstad, SD, Pass, 22,7 m, 150 Pass, 3ZV, OeF, E: Mälaröarnas Ångf. AB, Stockholm. – Bem: Der kleine Passagierdampfer war bis 1967 für verschiedene Eigner im Gebiet Stockholm–Vaxholm eingesetzt, im Jahr 1968 alsdann für Fahrten durch den Strömma-Kanal nach Sandhamn. Seit 1969 bedient das Schiff nun von Frühjahr bis Herbst die Route Stockholm–Schloss Drottningholm. Im Jahr 1980 fiel der Dampfer einem Brand zum Opfer und wurde weitgehend zerstört. Spontane Spenden aus der Bevölkerung ermöglichten bis 1982 einen Wiederaufbau, leider mit etwas zu modernen Aufbauten.

Frithiof. 1897, Södra Varvet, Stockholm (Ersatzmaschine unbek. Jahrgangs und Erbauers, eingebaut 2000), SD, Pass, 19,9 m, 62 Pass, 2ZV, OeF, E: Ångfartygs AB Stockholms Omgifningar, Stockholm. – Bem: Kam nach längerer Liegezeit und erfolgter Restauration im Jahr 2002 wieder in Betrieb.

Kuriren. 1874, Eriksbergs Mek. Verkstad, Göteborg (Ersatzmaschine unbekannten Jahrgangs und Erbauers), SD, a Schl, nun PrivD, ca. 15 m, 2ZV, HolzF, E: T. Schlyter Föreningen åf Kuriren, Lund. – Bem: War bis 1963 im Schleppdienst, vorwiegend im Strömsholms-Kanal (Västmanlandslän).

Mälaren 3 (ex «Sexan»). 1903, Södra Varvet, Stockholm, SD (Doppelend-Fährschiff mit je einer Schraube an Heck und Bug), Pass, nun aD, 15,5 m, ca. 150 Pass, 2ZV, KF, E: Stockholms Ångslups AB, Stockholm. – Bem: War bis 1950 in Stockholm im Fährdienst. Nach langer Liegezeit wurde der Dampfer 1983 vom heutigen Eigner übernommen. Seine Restauration ist geplant, wurde jedoch noch nicht in Angriff genommen.

Mariefred. 1903, Södra Varvet, Stockholm, SD, Pass, 32,8 m, 230 Pass, 2ZV, KF, E: Gripsholms–Mariefreds Ångfartygs AB, Stockholm. – Bem: Seit 1903 wird das Schiff auf der Route Stockholm–Mariefred (Schloss Gripsholm) eingesetzt, und zwar derzeit im Sommer immer noch zu täglichen Fahrten (ohne Montag).

Norrskär (ex «Sandhamns Express»). 1910, Eriksbergs Mek. Verkstad, Göteborg, SD, Pass, 34,8 m, 265 Pass, 2ZV, OeF, E: Waxholms Ångfartygs AB, Stockholm. – Bem: War praktisch immer auf der Route Stockholm–Sandhamn eingesetzt und wegen den Verhältnissen in diesem Fahrbereich als Eisbrecher gebaut. Auch heute fährt die «Norrskär» im Sommer an Wochenenden nach Sandhamn; an anderen Tagen macht das Schiff Tages- und Abendrundfahrten ins Schärengebiet.

Robert. 1866, Bergsunds Varv, Stockholm (Ersatzmaschine von 1907, rev. 1998, von Härnösands Mek. Verkstad), SD, a Schl, nun PrivD, jedoch noch aD, 13,9 m, 2ZV, KF, E: Tomas Blom, Sundbyberg und Anders Westerberg, Mariefred. – Bem: Das Boot stand seinerzeit im Dienst als Schlepper auf dem Ådalen. Nachdem dieses längere Zeit abgestellt blieb, wird es nun von den heutigen Eignern restauriert.

Saltsjön (ex «Björkfjärden», ex «Saltsjön»). 1925, Eriksbergs Mek. Verkstad, Göteborg, SD, Pass, jedoch aD, 37,5 m, 290 Pass, 2ZV, OeF, E: Skärgårdsångaren Saltsjön AB, Stockholm. – Bem: Bis in die fünfziger Jahre besorgte der Dampfer die Verbindung von Stockholm nach der Insel Utö. Später wurde er auf anderen Strecken eingesetzt und schliesslich bis in die achtziger Jahre auf der Route Stockholm–Björkö. Von 1984 an verkehrte das Schiff während einigen Jahren zwischen Stockholm und Vaxholm. Später fuhr die «Saltsjön» im Sommer auf verschiedenen Spezialrouten des Schären- und Mälarengebietes, machte aber auch Abendrundfahrten. Seit einigen Jahren jedoch aD, Zukunft ungewiss.

Sankt Erik (ex «Isbrytaren II»). 1915, Finnboda Varvet, Stockholm, und Bergsunds Mek. Verkstad, Stockholm, SD (je eine Schraube mit eigener Maschine an Heck und Bug), a Eisbrecher, nun MusS, 61 m, 200 Pass, 2 x 3ZV, OeF, E: Statens Maritim Museer, Stockholm. – Bem: Bis 1977 diente der Dampfer bei Stockholm und in anderen Küstengebieten von Ost- und Südschweden als Eisbrecher. Seit 1980 liegt dieser mächtige Eisbrecher nun als stationäres Museumsschiff beim Vasa-Museum in Stockholm. Er ist jedoch nach wie vor in fahrfähigem Zustand und wird neuerdings bei besonderen Gelegenheiten unter Dampf und in Fahrt gesetzt, in der Regel jährlich ein Mal.

Sprängaren (ex »Klåback», ex «Sprängaren»). 1918, Motala Mek. Verkstad, SD, a Schl, nun PrivD, noch aD, 26 m, 2ZV, OeF, E: Ångbåtsveteranföreningen Tendrarna, Norrtälje. – Bem: War Hafen- und Küstenschlepper der schwedischen Marine. In den sechziger Jahren kamen die «Klåback» wie auch ihr Schwesterschiff «Sveparen» aD, worauf die beiden Dampfer bei einer Schäreninsel in der Nähe von Stockholm abgestellt wurden und dort verrotteten. Die noch besser erhaltene «Klåback» wird derzeit von Liebhabern restauriert und soll 1999 in Betrieb kommen. Anschliessend soll auch die «Sveparen» restauriert werden.

Stockholm  (ex »Korsholm III», ex »Öland»). 1931, Oskarshamns Varv AB, SD, a Pass-Fährschiff, nun Pass, 48,8 m, 385 Pass, 3ZV, OeF, E: Strömma Turism & Sjöfart, Stockholm. – Bem: Das Schiff war bis zu seiner ca. 1980 erfolgten Ausserdienststellung im Passagier-Fährdienst zwischen Finnland, Öland und Schweden. Lag hierauf aD in Turku bis es 1996 nach Stockholm überführt wurde. Nach erfolgter Restauration ist das Schiff seit Frühjahr 2000 wieder in Betrieb: Zufolge Einbaus eines Dieselmotors kann das Schiff auch mit Dieselantrieb gefahren werden. Wird derzeit von Februar bis November an Wochenenden für Fahrten von Stockholm nach Waxholm eingesetzt.

Storskär (ex «Strängnäs Express»). 1908, Lindholmens Varv, Göteborg, SD, Pass, 38,9 m, 320 Pass, 3ZV, OeF, E: Waxholms Ångfartygs AB, Stockholm. – Bem: Bis 1939 bediente der Dampfer die Strecke Stockholm–Strängnäs (im Mälarengebiet). Dann erfolgte ein Einsatz in den nördlich von Stockholm gelegenen Schären, so auf der Strecke Stockholm–Vaxholm–Ljusterö. Seit einigen Jahren macht die «Storskär» im Sommer vorwiegend Rundfahrten in Stockholm und ins nahegelegene Schärengebiet.

Sveparen. 1918, Motala Mek. Verkstad, SD, a Schl, aD, 26 m, 2ZV, OeF. E: Ångbåtsveteranföreningen Tendrarna. Norrtälje. – Bem: Siehe oben unter «Sprängaren».

Tärnan (ex «Amaranth», ex «Tärnan»). 1901, Södra Varvet, Stockholm (Ersatzmaschine von 1897 von Södra Varvet, Stockholm, stammend vom Dampfer «Frithiof», eingebaut nach 1990), SD, Pass, 20 m, 83 Pass, 2ZV, KF, E: Ångslups AB Unionen, Stockholm. – Bem: Diente bis 1951 dem Lokalverkehr zwischen Stockholm und Vaxholm. Hierauf kam das Schiff nach Norrköping und wurde zum Motorschiff umgebaut. Nach seiner Ausserdienststellung wurde dieses 1985 vom heutigen Eigner erworben und inzwischen restauriert und in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt; dabei konnte eine dem Original entsprechende Ersatzmaschine des Dampfers «Frithiof» eingebaut werden, welcher 1977 durch Feuer zerstört worden war. Die Wiederindienststellung der «Tärnan» ist 1996 erfolgt; macht vorwiegend Charterfahrten.

Sundsvall (Küstengebiet)

Primus. 1875, Södra Varvet, Stockholm (Ersatzmaschine von 1918 von Sunds Verkstäder, Sundsvall), SD, a Schl , nun Pass, 19,2 m, 50 Pass, 2ZV, KF, E: Medelpads Sjöhistoriska Förening, Sundsvall. – Bem: War früher Hafenschlepper in Sundsvall. Nach längerem Stillager erfolgte eine Restauration mit Umbau zum Passagierschiff, worauf dieses im Jahr 1994 wieder in Betrieb kam. Seither werden im Sommer vorwiegend Charters ausgeführt.

Tranås (Sommen)

Boxholm II. 1904, Ljunggrens Mek. Verkstad, Kristianstad, SD, a Schl, dann Schl/Pass, nun Pass, 20,3 m, 116 Pass, 2ZV, HolzF, E: Rune Hector, Boxholm. – Bem: War bis 1966 Schlepper auf dem Sommen, seit 1922 allerdings auch für den Passagiertransport eingerichtet und verwendet. Im Jahr 1966 wurde der Dampfer zum eigentlichen Passagierboot umgebaut. Im Sommer macht die «Boxholm II» regelmässig von Tranås aus Fahrten nach Malexander oder andere Rundfahrten.

Upperud (Dalsland Canal)

Hamfri. 1983, unbek. Erbauer, SD, Pass (Kleindampfer), 7 m, 12 Pass, 2ZV, HolzF, E: Magasinet Upperud HB, Ågensbruk. – Bem: Macht Charterfahrten, daneben im Sommer auch tägliche Rundfahrten zwischen Upperud und Håverud.

Västerås (Mälaren)

Bore. 1894, Kockum Varv, Malmö, SD, a Eisbrecher, nun MusS/PrivD, 39,8 m, 100 Pass, 2ZV, KF, E: Swecox International AB, Västerås. – Bem: Diente bis in die siebziger Jahre in Malmö als Eisbrecher, wobei der letzte Aktiveinsatz 1968 erfolgt war. Nach Ausserdienststellung wurde das Schiff vom heutigen Eigner erworben und 1984 nach Västerås überführt. Es wurde hierauf restauriert und ist betriebsfähig, wird aber in der Regel nur für Privatfahrten eingesetzt.

Örnen-Ettan (ex «Örnen»). 1903, Lundby Mek. Verkstad, Göteborg, SD, a Schl, nun PrivD, 16,5 m, 2ZV, KF, E: Swecox International AB, Västerås. – Bem: War bis 1984 im Schleppdienst, und zwar bis 1942 auf dem Säffle-Kanal und auf dem Vänern, anschliessend auf den Mälaren. Von 1964 hinweg wurde der Dampfer allerdings nur noch für Gelegenheitsaufträge eingesetzt.

Växjö / Kronoberg (Helgasjön)

Thor. 1887, Bergsunds Mek. Verkstad, Stockholm, SD, a Pass/Schl, nun Pass, 15,4 m, 60 Pass, 1Z, KF, E: Smålands Museum, Växjö. – Bem: Wurde bis 1957 auf dem Helgasjön für Passagierfahrten, Gütertransporte und als Holzschlepper verwendet. Hierauf wurde der Dampfer geschenkweise dem heutigen Eigner überlassen, welcher ihn später restaurierte und im Sommer an Wochenenden für öffentliche Rundfahrten einsetzt.

Register

Einleitung (Deutsch) / Introduction (English)
AbkürzungenAbbrevations



Seitenanfang