Ihr Internet-Provider
im Berner Oberland
Berner Oberland News
Unabhängige laufend aktualisierte Internet-Zeitung für das Berner Oberland

Ihr Vierstern-Hotel
in Grindelwald
Privatklinik Meiringen
Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie – wo Patientinnen und Patienten auch Gäste sind
Aktuelle Frontseite
Freitag, 31. Mai 2002

Gebirgsinfanterieregiment 17: Letzte Fahnenabgabe im Regimentsverband

S. Mit der Abgabe der vier Bataillonsfahnen auf der Höhematte in Interlaken, dem Vorbeimarsch von 1600 Mann der Gebirgsfüsilierbataillone 34, 35 und 36 und des Gebirgsinfanteriebataillons 17 mit  68 Trainpferden auf dem Höheweg und am Abend mit einem Konzert des Spiels des Gebirgsinfanterieregiments 17 ist der voraussichtllich letzte Wiederholungskurs vor der Auflösung und Neueinteilung dieses Berner Oberländer Traditionsverbandes im Zuge der Armeereform XXI zu Ende gegangen.

Fahnenabgabe bei Prachtswetter auf der Höhematte. Im Hintergrund strahlt die nur ganz leicht verhüllte Jungfrau. Fotos: Peter Schmid)

Ausser den drei Gebirgsfüsilierbataillonen 34 (Simmentaler), 35 (Kandertaler) 36 (Oberhasler) marschierte gestern Donnerstagnachmittag auch ein grosser Teil des Gebirgsinfanteriebataillons 17 auf der Höhematte vor der gewaltigen Kulisse der Jungfrau auf: Zwar hat das Gebirgsinfanteriebataillon 17 seinen Wiederholungskurs bereits als Helfer bei der Vorbereitung und Durchführung der Weltcuprennen in Adelboden und Wengen absolviert, doch erschienen nach Angaben des Regimentsstabes an die 400 Mann freiwillig zur Fahnenabgabe in Interlaken. Nach der Fahnenabgabe und dem Vorbeimarsch gab am Abend das Regimentsspiel  – 54 Musiker, darunter 5 Tambouren und 4 Unteroffiziere unter der Gesamtleitung von Oberleutnant Adolf Zobrist aus Brienz – in der Eishalle Matten ein gutbesuchtes Gala-Konzert.

Schützenpanzer «Piranha 8 x 8» an der Ausstellung auf der Höhematte, dahinter links im Bild – siehe auch Foto auf der Frontseite – ein Transporthelikopter vom Typ «Super-Puma».

Neben der Abgabe der Fahnen des von Oberst im Generalstab Johann Schneider befehligten Gebirgsinfanterieregiments 17 und dem anschliessenden Vorbeimarsch auf dem Höheweg hatten die in grosser Zahl erschienen Zuschauer Gelegenheit, auf der Höhematte ausgestellte Waffen und Fahrzeuge zu besichtigen, unter anderem Panzerabwehr- und Infanteriekanonen, einen «Piranha»-Schützenpanzer sowie einen Transporthelikopter vom Typ «Super-Puma». Angeboten wurde den Besuchern der «Expo.17» auch ein Erinnerungsbuch des Oberländer Regiments:  Das Erinnerungsbuch des Oberländer Regimentes kann ab Ende Juni unter folgender Adresse bestellt werden: Redaktion Erinnerungsbuch Geb Inf Rgt 17, Postfach, 3862 Innertkirchen, Fax 033 971 26 68, E-Mail durtschiw@post.ch.

Der Train marschierte teilweise hoch zu Ross auf.



Aktuelle Frontpage Berner Oberland News (www.beo-news.ch)
Archiv 4. Mai 1996 bis Ende des vergangenen Monats
Leserbriefe und Bestellung von Bildern in druckfähiger Auflösung
(E-Mail p.schmid@beo-news.ch)

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzli, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 (33) 821 10 61 und Fax +41 (33) 821 10 64 / Handy  +41 (79) 427 45 78 / Wohnung (privat) +41 (33) 821 10 60 / Postcheckkonto 40-71882-7

Zurück an den Seitenanfang