Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Freitag 7. August 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Mehr Arbeitslose im Kanton Bern

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern hat im Juli 2009 um 554 auf 13 353 zugenommen (Schweiz +5111 auf 145 364). Die Arbeitslosenquote stieg von 2,4 auf 2,6 Prozent. Im schweizerischen Mittel erhöhte sie sich von 3,6 auf neu 3,7 Prozent. Am niedrigsten war die Quote in den Amtsbezirken Oberhasli, Obersimmental und Saanen mit je 0,8 Prozent.

pd/bns. Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern stieg im Juli wieder auf 13 353. Sie erreichte damit erneut den Stand vom April 2009. In der Altersgruppe 15 bis 24 Jahre erhöhte sich die Zahl deutlich um 413 auf 2709. In der Altersgruppe 25 bis 49 Jahre stieg sie um 93 auf 7670 und für Personen über 50 Jahre um 48 auf 2974. Die Zahl der arbeitsuchenden Schüler und Studierenden stieg um 35 auf 260 Personen. Als Folge der neu in den Arbeitsmarkt eintretenden Berufsleute erhöhte sich die Zahl der arbeitsuchenden Lehrabgänger um 130 auf 446.

In 19 von 26 Amtsbezirken stieg die Zahl der Arbeitslosen. Die höchste Quote verzeichnete der Amtsbezirk Biel mit 5,1 Prozent, die stärkste Zunahme der Amtsbezirk La Neuveville mit 0,6 Prozentpunkten. – Tabelle Arbeitslosigkeit nach Amtsbezirken (Juli 2009, PDF 13 kB).

Praktisch alle Branchen verzeichneten Zunahmen. Am deutlichsten waren die Zunahmen in den Bereichen Erziehung (+131 auf 561 Personen) sowie Gesundheits- und Sozialwesen (+107 auf 967 Personen). Grund dafür sind die Ausbildungsabgänger. Rückläufig war die Zahl der Arbeitslosen einzig im Baugewerbe (–66 auf 784) und bei sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (–85 auf 1303).

Bei den Männern stieg die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen um 178 (+2,4 Prozent) auf 7512, bei den Frauen um 376 (+6,9 Prozent) auf 5841. Mit 9044 Personen waren 591 Schweizer mehr arbeitslos als im Vormonat. Bei den Ausländern sank die Zahl um 37 auf 4309.

Von den 19 763 Stellensuchenden (+829 oder +4,4 Prozent) gingen 3 037 Personen (+87) einer bezahlten Arbeit im Sinne eines Zwischenverdienstes nach. 840 Personen (–108) nahmen an einem Beschäftigungsprogramm teil und 256 (–10) aller Stellensuchenden absolvierten eine Weiterbildung beziehungsweise Umschulung, die länger als einen Monat dauerte. Gemessen am Total der Stellensuchenden waren 15,4 Prozent (Vormonat 15,6) in einem Zwischenverdienst. 4,3 Prozent (Vormonat 5,0) absolvierten ein Beschäftigungsprogramm und 1,3 Prozent (Vormonat 1,4) eine Weiterbildung.

Wegen der geänderten Bewilligungsdauer wurden nur noch 152 Gesuche zur Einführung von Kurzarbeit eingereicht, die insgesamt 2251 Beschäftigte betrafen (Juni: 395 Gesuche, 7229 Beschäftigte). Die 152 Gesuche um Kurzarbeit betrafen vorwiegend Industrie und Baugewerbe. Wegen der seit April geltenden Erhöhung der Bewilligungsdauer von drei auf sechs Monate müssen Firmen weniger Gesuche einreichen. In den Sommermonaten muss zudem wegen Ferienabwesenheiten weniger Kurzarbeit geleistet werden.
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'