Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Montag 3. August 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

«El Rafa» kann Betrieb als Lebensgemeinschaft weiterführen

Die Stiftung «El Rafa» in Schwendibach (Amtsbezirk Thun) kann ihren Betrieb als christlich ausgerichtete Lebensgemeinschaft weiterführen. bei einem Besuch sei festgestellt worden, dass die Gemeinschaft in der heutigen Form nicht mehr als Einrichtung der Suchthilfe bezeichnet werden könne und damit nicht mehr bewilligungspflichtig sei. Somit wurde die Schliessungsverfügung aus dem Jahr 2007 aufgehoben.

pd/bns. Das Sozialamt der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern führt in einer Medienmitteilung aus, dass die Ausrichtung von «El Rafa» zwar nicht grundsätzlich neu sei – die Rahmenbedingungen für den Aufenthalt der aufgenommenen Personen seien jedoch so verändert worden, dass «El Rafa» nicht mehr als Institution der Suchthilfe gelte. Damit sei der Betrieb auch nicht mehr bewilligungspflichtig: «Sollte ‹El Rafa› sein Konzept jedoch ändern, und anstelle einer Lebensgemeinschaft mit religiösem Inhalt doch ein Angebot für Suchttherapien führen oder sein Angebot neu auf Menschen mit einem spezifischen Pflege- oder Betreuungsbedarf ausrichten, müsste die Situation neu überprüft werden. Dies gilt auch, wenn Minderjährige oder Behinderte aufgenommen werden.»

Die als christlich-therapeutisch bezeichnete Gemeinschaft «El Rafa» in Schwendibach – siehe auch Betriebsschliessung verfügt vom Freitag 27. April 2007 – sei als Heim für Menschen mit Suchtproblemen, psychischen Schwierigkeiten oder anderen problematischen Lebenssituationen gegründet worden, wird im weiteren erinnert. Im Jahr 2005 habe das Sozialamt eine provisorische Heimbewilligung erteilt: «Diese war jedoch an die Auflage geknüpft, dass die Leitungsperson eine Zusatzausbildung als Heimleiter absolviert, und dass Fachleute angestellt werden. Weil ‹El Rafa› diese Auflagen nicht erfüllte, verfügte das Sozialamt die Schliessung. Der Vollzug verzögerte sich jedoch, weil im Grossen Rat ein politischer Vorstoss zur Überprüfung der Heimverordnung hängig war. Im Dezember 2008 wurde das Schliessungsverfahren wieder aufgenommen. Daraufhin machte die Heimleitung geltend, dass ihre Institution inzwischen kein Heim mit therapeutischer Ausrichtung mehr sei, sondern eine auf religiösen Grundsätzen basierende Lebensgemeinschaft.»

Das Sozialamt hat laut der Medienmitteilung diese Aussagen an Ort und Stelle überprüft: «Es ist zum Schluss gekommen, dass sich die Verhältnisse gegenüber dem Jahr 2007 tatsächlich geändert haben. Die Ausrichtung des «El Rafa» sei heute primär religiös und das Angebot nicht therapeutisch ausgerichtet. Zudem nehme das «El Rafa» – wie es früher in Einzelfällen vorgekommen sei – auch keine Personen mehr auf, die von einer Behörde oder einem Sozialdienst zugewiesen werden: «Beim Eintritt unterschreiben alle Personen eine Erklärung. Darin wird festgehalten, dass ‹El Rafa› eine private Lebensgemeinschaft von Christen sei, die sich ihren Möglichkeiten entsprechend gegenseitig unterstützten. Die Mitglieder der Gemeinschaft erklären ausdrücklich, dass sie einen Aufenthalt im vorgegebenen Rahmen wünschen. Sie verpflichten sich, nach biblischen Grundsätzen zu leben und auf Suchtmittel zu verzichten.»
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'