Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Samstag 22. August 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
12. Inferno-Triathlon: Pschebizin vor Wolpert

Bereits zum achten Mal heisst der Sieger des Inferno-Triathlons 2009 von Thun (570 Meter über Meer) auf das Schilthorn (2970 Meter) mit einer Schlusszeit von 9:03.04 Marc Pschebizin. Bei den Frauen liess die Vorjahressiegerin Nina Brenn aus Zürich ihren Konkurrentinnen keine Chance. Der Franzose Martin Cox gewann den Inferno-Halbmarathon, während bei den Frauen Laura Hrebec aus Glion gleich bei ihrer ersten Teilnahme dominierte.

pd/bns. Der Thunersee lockte mit einer angenehmen Temperatur von 21 Grad Celsius, als sich die rund 330 Triathleten um 6.30 Uhr auf ihren langen Weg zum Schilthorn machten. Der Rückenwind liess sie förmlich auf den Wellen reiten. Kaum aus dem Wasser, machte der Deutsche Andreas Wolpert dem favorisierten siebenfachen Inferno-Sieger und Landsmann Marc Pschebizin auf dem Rennvelo gewaltig Druck. Dann aber war es wie fast immer. Pschebizin wechselte in Grindelwald als erster auf das Mountainbike und Wolpert sah nur noch das Hinterrad. Der Titelfavorit wechselte in Stechelberg als erster auf die Laufstrecke und gab seine Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Dennoch, Andreas Wolpert schenkte Marc Pschebizin nichts. Der zweitplazierte Andreas Wolpert traf mit einem Rückstand von knapp fünf Minuten auf dem Schilthorn ein. Mike Schifferle aus Ballwil wurde Dritter (9:12.00) und Ramon Krebs aus Steffisburg (9:16.24) beendete das Rennen auf dem vierten Rang.

Von Vorjahressiegerin Nina Brenn dominiert
Das Frauenrennen dominierte die Favoritin Nina Brenn aus Zürich, die die Inferno-Einzelkonkurrenz bereits im Vorjahr und im Jahr 2005 gewonnen hatte. Mit einer Siegerzeit von 10:07.05 verpasste sie ihren eigenen Streckenrekord nur um gut vier Minuten. Andrea Huser aus Tschingel erkämpfte sich gleich wie im Vorjahr den zweiten Platz (10.23.59) vor Barbara Bracher aus Thun, im Vorjahr ebenfalls Dritte (10.50.37).

Inferno-Halbmarathon
Gut 450 Bergläufer starteten im nebelverhüllten Lauterbrunnnen (795 Meter über Meer) bei optimalen Temperaturen zum Inferno-Halbmarathon 2009. Erwartungsgemäss erwischte der Vorjahressieger und Favorit Markus Jenne aus Deutschland den besten Start. Bis zur Grütschalp sah es gut aus für den dreimaligen Sieger des Inferno-Halbmarathons, doch kurz vor Mürren wendete sich das Blatt zu Gunsten des Franzosen Martin Cox aus Chamonix. Dieser liess sich nicht mehr einholen. Während Markus Jenne einbrach und Helmut Perreten (Gstaad), Michael Barz (Deutschland) und den Italiener Enzo Mersi ziehen lassen musste, erreichte der Franzose das Ziel auf dem Piz Gloria als erster mit einer Schlusszeit von 2:04.33. Auf dem grössten Teil der Strecke gemeinsam unterwegs, erkämpfte sich Michael Barz (2:06.28) vor Helmut Perreten (2:07.31) auf den letzten 500 Meter das bessere Ende.  – Der Sieg bei den Frauen zeichnete sich ebenfalls über weite Strecken ab. Laura Hrebec aus Glion führte bereits kurz nach dem Start vor der Tessinerin Claudia Riem. Mit der beeindruckenden Spitzenzeit von 2:24.50 bewältigte sie die Strecke schneller als die Siegerinnen der letzten fünf Jahre und nahm der zweitplazierten Riem (2:29.26) gut viereinhalb Minuten ab. Als Dritte lief Alexandra Bürger aus Spiegel bei Bern (2:36.05) auf dem Schilthorn ein.

Inferno Triathlon Overall Männer (244). 1. Marc Pschebizin, D-Wittlich 9:03.04,9 (AK1MTri/1.). 2. Andreas Wolpert, D-Ellwangen 9:07.56,4 (HKMTri/1.). 3. Mike Schifferle, Ballwil 9:12.00,0 (AK1MTri/2.). 4. Ramon Krebs, Steffisburg 9:16.24,3 (HKMTri/2.). 5. Samuel Hürzeler, Därligen 9:24.13,6 (HKMTri/3.). 6. Markus Stierli, Kollbrunn 9:25.44,8 (HKMTri/4.). 7. Matthias Gerber, Thun 9:27.54,7 (HKMTri/5.). 8. Axel Reiser, NZL-Christchurch 9:30.32,5 (AK1MTri/3.). 9. Kaspar Grünig, Unterlangenegg 9:46.26,9 (AK1MTri/4.). 10. Sandro Schmid, Meilen 9:51.36,0 (HKMTri/6.). – Ferner die Berner Oberländer: 17. Roger Leuenberger, Steffisburg 10:04.50,9 (HKMTri/9.). 23. Matthias Haussener, Gurzelen 10:15.06,7 (AK1MTri/9.). 24. Rolf Messerli, Oberstocken 10:16.55,0 (AK1MTri/10.). 27. Roland Scheurer, Goldswil bei Interlaken 10:19.13,8 (AK1MTri/12.). 36. Matthias Nussbaum, Thun 10:34.44,9 (AK1MTri/15.). 42. Martin Hänni, Amsoldingen 10:43.04,8 (AK1MTri/20.). 44. Lukas Gyger, Steffisburg 10:45.04,1 (AK1MTri/21.). 55. Christian Fuhrer, Wilderswil 10:56.43,3 (AK1MTri/29.). 57. Thomas Gilgen, Matten bei Interlaken 10:59.35,5 (AK1MTri/31.). 58. Patrick Griessen, Zweisimmen 10:59.42,4 (AK1MTri/32.). 80. Gerhard Germann, Spiez 11:22.54,3 (HKMTri/27.). 81. Jan Urfer, Spiez 11:22.54,6 (HKMTri/28.). 85. Urs Roos, Boltigen 11:25.03,9 (HKMTri/30.). 89. Paul Griffiths, Mürren 11:26.16,7 (AK1MTri/50.). 92. Markus Iff, Thun 11:28.46,0 (AK1MTri/52.). 96. Roger Wäfler, Wattenwil 11:32.54,5 (HKMTri/33.). 104. Fabrice Monti Di Sopra, Thun 11:38.23,8 (AK1MTri/56.). 110. Bill Wainwright, Gwatt (Thun) 11:41.55,4 (AK2MTri/13.). 118. Markus Fuchs, Meiringen 11:46.34,8 (HKMTri/39.). 128. René Dellsperger, Steffisburg 11:55.39,7 (AK1MTri/70.). 131. Bernhard Feller, Fahrni bei Thun 11:58.42,1 (HKMTri/44.). 137. Reto Aeschbacher, Thun 12:02.48,4 (HKMTri/45.). 141. Peter Straubhaar, Thierachern 12:06.39,0 (AK2MTri/21.). 151. Anton Trummer, Frutigen 12:13.23,1 (AK3MTri/1.). 156. Markus Vitali, Steffisburg 12:17.06,1 (AK1MTri/85.). 157. Mario Michel, Hünibach 12:17.22,5 (HKMTri/49.). 159. Thomas Wyser, Thun 12:17.55,3 (AK2MTri/24.). 169. Bruno Dähler, Hünibach 12:27.18,9 (AK2MTri/26.). 172. Paul Hess, Steffisburg 12:29.47,3 (AK2MTri/28.). 175. Christoph Lauener, Thun 12:34.48,8 (HKMTri/53.). 178. Herbert Addor, Lauenen bei Gstaad 12:35.54,0 (AK2MTri/29.). 181. Daniel Meyer, Thun 12:38.44,8 (AK1MTri/95.). 193. Manuel Knuchel, Thun 12:51.26,3 (AK2MTri/34.). 194. Peter Kiener, Steffisburg 12:51.26,9 (AK1MTri/102.). 195. Jürg Rothacher, Leissigen 12:52.06,4 (AK1MTri/103.). 196. Adrian Bitterli, Thun 12:52.50,6 (AK2MTri/35.). 205. Nils Anderegg, Unterseen 13:02.00,8 (HKMTri/57.). 207. Markus Straubhaar, Thierachern 13:04.54,6 (HKMTri/58.). 210. Daniel Boschung, Thun 13:09.34,8 (AK1MTri/110.). 212. Markus Righetti, Steffisburg 13:12.53,9 (AK1MTri/111.). 243. Andi Heusser, Oberhofen 13:54.06,9 (AK1MTri/126.).

Inferno-Triathlon Overall Frauen (31). 1. Nina Brenn, Zürich 10:07.05,0 (HKFTri/1.). 2. Andrea Huser, Aeschlen ob Gunten 10:23.59,5 (AK1FTri/1.). 3. Barbara Bracher, Thun 10:50.37,2 (HKFTri/2.). 4. Ariane Lüthi, Thun 10:53.22,2 (HKFTri/3.). 5. Isabella Jungfer, Ebikon 11:08.11,2 (HKFTri/4.). 6. Alexandra Gammeter, Hilterfingen 11:12.57,6 (HKFTri/5.). 7. Antje Benz, D-Nagold 11:27.47,3 (AK1FTri/2.). 8. Kathrin Iselin, Bern 11:36.06,3 (HKFTri/6.). 9. Anita Weyermann, Gümligen 11:43.38,0 (HKFTri/7.). 10. Michèle Tanner, Bolligen 11:45.31,1 (HKFTri/8.). – Ferner die Berner Oberländerinnen: 15. Janine Gerber, Meiringen 12:35.45,5 (HKFTri/10.). 17. Jacqueline Zbären, Faulensee 12:50.20,2 (HKFTri/11.). 18. Simone Kiener, Steffisburg 12:51.26,6 (AK1FTri/7.). 19. Katrin Aeschlimann, Schwarzenegg 12:57.44,6 (HKFTri/12.). 20. Rachel Ruffiner, Heimberg 12:57.44,7 (HKFTri/13.). 22. Anni Anhorn, Burgistein 13:01.39,6 (AK1FTri/9.). 23. Barbara Schärer, Interlaken 13:02.01,0 (HKFTri/14.). 25. Annette Scheurer, Goldswil bei Interlaken 13:08.15,8 (AK1FTri/10.).

Overall Halbmarathon Männer (337). 1. Martin Cox, F-Chamonix Mont Blanc 2:04.33,9 (S1HM/1.). 2. Michael Barz, D-Durach 2:06.28,7 (HKHM/1.). 3. Helmut Perreten, Gstaad 2:07.31,3 (HKHM/2.). 4. Enzo Mersi, I-Pollone (BI) 2:10.49,3 (HKHM/3.). 5. Markus Jenne, D-Schallstadt 2:11.56,1 (HKHM/4.). 6. Andrea Basolo, I-Cuorgnè (TO) 2:13.22,8 (S1HM/2.). 7. Martin Echtler, D-Peiting 2:14.15,1 (S1HM/3.). 8. Martin Jost, Kol lbrunn 2:14.50,6 (HKHM/5.). 9. André Moser, Bern 2:15.04,2 (HKHM/6.). 10. Matthias Flade, D-Stegaurach 2:16.48,0 (HKHM/7.). –Ferner die Berner berländer: 15. Ruedi Bärtschi, Adelboden 2:21.55,9 (S1HM/4.). 16. Thomas Hürzeler, Därligen 2:22.09,9 (S1HM/5.). 22. Markus Bieri, Frutigen 2:26.26,6 (S1HM/8.). 23. Gerhard Zeller, Stechelberg 2:28.56,5 (HKHM/15.). 24. Thomas Pieren, Achseten 2:29.41,5 (HKHM/16.). 28. Patric Schneider, Kiesen 2:31.29,1 (HKHM/20.). 29. Ueli Reusser, Eriz 2:32.18,6 (HKHM/21.). 34. Fred Schranz, Thun 2:33.16,9 (S2HM/3.). 37. Beat von Allmen, Wilderswil 2:34.10,9 (S1HM/9.). 39. Fritz Häni, Interlaken 2:35.26,6 (S2HM/4.). 40. Rene Waelti, Schwendibach 2:35.33,4 (S1HM/10.). 43. David Schranz, Achseten 2:35.46,8 (S1HM/11.). 45. Yannick Good, Stechelberg 2:36.00,8 (JUHM/1.). 46. Christoph von Känel, Scharnachtal 2:37.35,3 (S2HM/5.). 51. Daniel Lorieri, Frutigen 2:39.07,8 (S1HM/12.). 55. Carlos Manuel Dos Antos Seixas, Mürren 2:40.04,3 (HKHM/34.). 59. Hansruedi Bühler, Steffisburg 2:41.19,6 (S1HM/15.). 62. Ueli Thomann, Thun 2:41.49,6 (S1HM/17.). 63. Hanspeter Müller, Horboden 2:42.01,0 (S1HM/18.). 64. Martin Oester, Steffisburg 2:42.23,7 (S1HM/19.). 80. Peter Zeller, Weissenburg 2:48.02,9 (S1HM/25.). 84. Res Furer, Schwanden (Sigriswil) 2:49.04,7 (S1HM/28.). 94. Paul Porter, Mürren 2:50.58,9 (HKHM/48.). 99. Rolf Hofer, Spiez 2:51.17,7 (HKHM/52.). 101. Hans Ruef, Oberried am Brienzersee 2:51.55,7 (S2HM/14.). 107. Wolfgang Gees, Meiringen 2:53.28,9 (S1HM/35.). 113. Timon Rubin, Wilderswil 2:55.18,0 (HKHM/60.). 114. Hans-Ulrich Sigrist, Steffisburg 2:55.20,6 (S2HM/15.). 115. Hans-Peter Kiener, Gündlischwand 2:55.34,2 (S2HM/16.). 117. James Kuhleitner, Mürren 2:55.55,7 (HKHM/61.). 124. Angelo Lucio, Bönigen bei Interlaken 2:58.15,3 (S1HM/41.). 131. Urs Zimmermann, Beatenberg 2:59.58,8 (S1HM/43.). 150. Ralph Good, Stechelberg 3:05.08,2 (S1HM/52.). 158. Arthur Zürcher, Lenk im Simmental 3:06.21,3 (S2HM/25.). 159. Bruno Petroni, Matten bei Interlaken 3:06.25,4 (S1HM/53.). 164. Daniel Germann, Frutigen 3:07.09,7 (S1HM/54.). 167. Hans-Rudolf Schwarz, Oberhofen 3:07.21,6 (S3HM/5.). 168. Christian Schild, Bönigen bei Interlaken 3:07.43,1 (HKHM/80.). 183. Franz Jordi, Wimmis 3:13.54,0 (S1HM/59.). 188. Rolf Gilgen, Steffisburg 3:15.21,0 (S2HM/31.). 192. Stefan Brunner, Wilderswil 3:17.26,9 (S2HM/33.). 197. Karl Kunz, Oberwil im Simmental 3:17.59,5 (S2HM/34.). 208. Paul Howald, Uetendorf 3:19.55,0 (S1HM/67.). 211. Martin Keller, Interlaken 3:20.37,9 (S1HM/69.). 215. Franz Zurbrügg, Scharnachtal 3:21.46,3 (HKHM/100.). 232. Thomas Feistle, Mürren 3:25.36,3 (S1HM/74.). 241. Michael Spörri, Aeschi bei Spiez 3:26.31,7 (HKHM/110.). 256. René Bühler, Leissigen 3:29.55,9 (S2HM/50.). 258. Tobias Soche, Gsteigwiler 3:30.13,5 (HKHM/114.). 282. Philipp Summermatter, Interlaken 3:34.44,4 (S1HM/86.). 285. Toni Danieli, Interlaken 3:35.13,0 (S1HM/87.). 305. Thomas Ruchti, Interlaken 3:43.26,4 (HKHM/135.). 306. Andreas Hähni, Leissigen 3:43.27,4 (S2HM/59.). 312. Grazio Cantanna, Unterseen 3:49.35,4 (S1HM/94.). 315. Manfred Nyffeler, Interlaken 3:51.39,8 (S2HM/62.). 326. Martin Flükiger, Bönigen bei Interlaken 4:00.38,1 (S1HM/96.). 332. Thomas Feuz, Gsteigwiler 4:08.11,4 (S1HM/97.). 336. Marcel Feuz, Gsteigwiler 4:23.51,1 (S1HM/98.).

Overall Halbmarathon Frauen (80). 1. Laura Hrebec, Glion 2:24.50,7 (D1HM/1.). 2. Claudia Riem, Lugano 2:29.26,6 (D2HM/1.). 3. Alexandra Bürger, Spiegel bei Bern 2:36.05,6 (D1HM/2.). 4. Nicole Georgeot, Villars-Ste-Croix 2:44.35,5 (D2HM/2.). 5. Michèle Mittelholzer, Grindelwald 2:45.42,8 (D1HM/3.). 6. Beatrice Bärtschi, Adelboden 2:46.13,3 (D2HM/3.). 7. Tatiana von Allmen, Steffisburg 2:47.01,9 (D1HM/4.). 8. Astrid Epiney, Fribourg 2:49.49,9 (D2HM/4.). 9. Nina Zoller, Herisau 2:50.55,2 (D1HM/5.). 10. Heidi Pieren, Achseten 2:54.27,3 (D1HM/6.). 11. Kellie Goncalves, Wilderswil 2:55.49,9 (D1HM/7.). – Ferner die Berner Oberländerinnen: 21. Ruth Germann, Adelboden 3:04.44,7 (D2HM/13.). 26. Brigitte Staller-Dänzer, Kandergrund 3:13.59,4 (D2HM/16.). 29. Kathrin Allenbach, Ried (Frutigen) 3:15.55,0 (D2HM/18.). 37. Barbara Good, Stechelberg 3:26.32,1 (D2HM/25.). 40. Nicole von Grünigen, Gstaad 3:27.30,9 (D2HM/27.). 45. Silvia Müller, Unterseen 3:31.53,8 (D2HM/30.). 58. Brigitte Tenger, Thun 3:44.17,5 (D1HM/22.). 62. Paula Eggenschwiler, Bönigen bei Interlaken 3:48.08,9 (D2HM/40.). 76. Heidi Abegglen, Wilderswil 4:30.06,9 (D1HM/26.). 76. Doris Brawand, Grindelwald 4:30.06,9 (D1HM/26.).

Vollständige Ranglisten bei Datasport / Die nächsten Inferno-Veranstaltungen finden am 20./21. August 2010 statt.
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'