Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Dienstag 18. August 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Kanton Bern will Wasserkraft verstärkt fördern

Der Kanton Bern will die Nutzung der Wasserkraft fördern, kleine Kraftwerke finanziell entlasten, die Konzessionsverfahren vereinfachen und eine Modernisierung der Anlagen erleichtern. Das Vernehmlassungsverfahren dauert bis 20. November 2009. Der Grosse Rat wird sich mit der Vorlage voraussichtlich im Herbst 2010 befassen. In Kraft treten sollen die Änderungen am 1. August 2011.

pd/bns. Die in einer Medienmitteilung als «wichtigste einheimische erneuerbare Energie» bezeichnete Wasserkraft soll im Kanton Bern verstärkt gefördert werden: «Der Regierungsrat des Kantons Bern hat die Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion ermächtigt, eine entsprechende Änderung des Wassernutzungsgesetzes und des Dekrets über die Wassernutzungsabgaben in die Vernehmlassung zu schicken.» Die Vorlage sehe vor, kleine Wasserkraftwerke finanziell zu entlasten, indem der lineare Anstieg des Wasserzinses verlängert werde. Neu sollen erst Kraftwerke mit zehn Megawatt Leistung den Höchstsatz erreichen. Heute gelte dieser bereits für Kraftwerke mit zwei Megawatt. «Zudem will der Kanton die Wasserzinsen für Gebrauchswassernutzungen massvoll senken. Die bisherigen Ansätze haben sich als zu hoch erwiesen. In der Praxis werden deshalb bereits heute systematisch Reduktionen gewährt.»

Weiter sollen die Konzessionsverfahren für Wasserkraftwerke vereinfacht werden. In Zukunft soll der Grosse Rat nur noch über Konzessionen für Kraftwerke von mehr als zehn Megawatt Leistung zuständig sein. Bisher entschied er bereits über Konzessionsgesuche ab drei Megawatt Leistung.

Schliesslich wolle es der Kanton ermöglichen, dass Wasserkraftwerke ohne aufwendige Verfahren modernisiert und ausgebaut werden können: «Deshalb soll die ordentliche Konzessionsbehörde nur noch Konzessionsanpassungen beurteilen, bei denen die zusätzlich genutzte Wassermenge grösser als 20 Prozent ist oder die Fallhöhe um mehr als 10 Prozent erhöht wird. Über kleinere Konzessionsanpassungen soll künftig die zuständige Stelle der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion entscheiden.»
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'