Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Mittwoch 24. Juni 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Abflussstollen Grindelwald: Durchschlag bei Fenster 2

Der Bau des Abflussstollens zum Gletschersee schreitet weiter voran. Gestern Dienstag 23. Juni 2009 am späten Nachmittag konnte der Durchschlag bei Fenster 2 realisiert werden. Damit wurde der zweite von drei Meilensteinen erreicht.

kkb/bns. Dank ausgezeichneten Verhältnisse im Felsen und einem ausserordentlichen Einsatz der Mineure kommt laut einer Medienmitteilung der Vortrieb schneller voran als geplant. Deshalb habe der Durchbruch des zweiten Fensters bereits im Juni statt erst im Juli gefeiert werden können. Es liegt bei Tunnelmeter 1330 auf einer Höhe von 1220 Meter über Meer (Normalnull): «Der dritte Meilenstein – der Durchschlag oben beim Gletschersee – soll gemäss Bauprogramm nach weiteren 800 Meter Stollenbau im Oktober 2009 erfolgen.»

Das Stollenfenster 2 erfüllt folgende Aufgaben:
–  Wasserabgabe: Das beim Gletschersee gefasste und durch den Stollen abgeleitete Wasser soll ab 2010 durch das Stollenfenster 2 über einem mehr als 100 Meter hohen Wasserfall in der Gletscherschlucht und die Lütschine fliessen.
–  Schutterstelle: Künftig wird das Ausbruchsmaterial aus diesem Stollenfenster gekippt und durch die Lütschine wegtransportiert. Damit können lange Transportwege im Stollen vermieden werden, was sich positiv auf die Vortriebsleistung auswirkt.
–  Notausstieg: Bei einem Zwischenfall im Stollen bieten die beiden Fenster eine Fluchtmöglichkeit für die Arbeiter. Zudem können die Rettungskräfte diese Fenster als Zugang zum Stollen nutzen.

Würde der Stollen bereits heute zur Verfügung stehen, wäre der Seespiegel dank des künstlichen Abflusses seit Mitte April nicht mehr weiter angestiegen und würde statt der aktuell rund 820 000 Kubikmeter nur etwa 350 000 Kubikmeter betragen. Ein Seeausbruch bei diesem Volumen bringt aufgrund der bisherigen Erfahrung keine Überschwemmungen mit sich.

Mit dem Bau des Abflussstollens am Unteren Grindelwaldgletscher sollen laut der Medienmitteilung der Gletschersee ab dem Jahr 2010 künstlich auf einem tiefen Niveau gehalten und damit grosse Hochwasser durch Seeausbrüche verhindert werden. Anfangs Januar 2009 wurde beim Eingang der Gletscherschlucht in Grindelwald mit dem Stollenbau begonnen. Am 1. Mai konnte mit dem Ausbruch des ersten der beiden Fenster zur Gletscherschlucht der erste Meilenstein realisiert werden.
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'