Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Montag 29. Juni 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Wengernalp/Lauterbrunnen: Keine Strafverfolgung nach Seilbahnunfall

Das polizeiliche Ermittlungsverfahren zum Seilbahnunfall Fallboden von Anfang 2008, welches in die Zuständigkeit des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland fiel, ist abgeschlossen worden. Eine Strafverfolgung wird nicht eröffnet.

pkb/bns. Am Donnerstag 3. Januar 2008 kurz vor 13 Uhr ereignete sich bei der Sesselbahn Fallboden im Skigebiet Kleine Scheidegg ein schwerer Unfall, wird in einer Medienmitteilung erinnert: «Dabei wurden mehrere Personen teilweise schwer verletzt. Ein 29jähriger Mann aus Deutschland starb noch auf der Unfallstelle.»

Während des polizeilichen Ermittlungsverfahrens wurden nach Angaben des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland und der Kantonspolizei Passagiere wie Angestellte der betroffenen Seilbahn einvernommen: «Dabei zeigte sich unter anderem, dass je nach Sitzposition auf der Seilbahn die vor dem Unfall herrschenden Winde sehr unterschiedlich wahrgenommen wurden. Die Passagiere spürten teils windstille Verhältnisse, teils plötzlich auftretende, heftige Böen, was wegen der topografischen Lage der Bahn typisch ist.»

Der öffentlich zugängliche Bericht der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation vom 9. Oktober 2008 kommt laut den Untersuchungsbehörden zum Schluss, dass die Sesselbahnanlage fachgerecht unterhalten und betrieben worden sei und den grundlegenden Anforderungen entsprochen habe: «Als Ursache für den Unfall dürfte eine starke Windböe in Frage kommen, welche mit grösster Wahrscheinlichkeit das Förderseil bei der Stütze 11 zum Entgleisen brachte. Begünstigt dürfte die Entgleisung durch den sich nähernden Sessel worden sein, in welchem auch der tödlich verunfallte Mann sass. Offensichtlich durch einen Peitschenschlag fiel das entgleiste Förderseil nur in die beiden einfahrseitigen Seilfänger und berührten die ausfahrseitigen nur kurz. Dadurch lastete die volle Kraft auf den beiden einfahrseitigen Seilfängern. Dies hatte zur Folge, dass die ganze Rollenbatterie aus dem Gleichgewicht kam und die Hauptwippe schlagartig gegen die Hauptüberschlagssicherung geschlagen wurde. Dadurch hat sich die Überschlagssicherung der Hauptwippe dermassen kräftig nach oben verschieben können, dass eine Schraube am unteren Ende des Langloches anstand und abgeschert wurde. Ausserdem wurde die Halterung der beiden Hauptüberschlagssicherungen, welche am Lagerbock der Rollenbatterie befestigt war, teilweise beschädigt. Die Überschlagssicherung war dadurch nur noch mit einer Schraube gesichert und konnte daher durch die Hauptwippe um 90 Grad weggedreht werden. Dies hat dann zum Absturz des Förderseils geführt. Der Bruch der Schraube bei der Überschlagssicherung der Hauptwippe ist auf die kurzfristige Über- und Fehlbelastung der Rollenbatterie bei einem aussergewöhnlichen Ereignis zurückzuführen, nämlich das Entgleisen des Förderseils, ohne dass dieses wie vorgesehen in die Seilfänger fällt. Für das Vorliegen eines Material- oder Bedienungsfehlers sind keine Anhaltspunkte ersichtlich.»

Die betrieblichen Vorgaben für das Vorgehen bei starkem Wind wurden laut der Medienmitteilung eingehalten. Nach dem Entscheid, die Sesselbahn Fallboden zu schliessen, sei aufgrund der Windmessungen bei den beiden Messstationen des Sesselliftes ein unverzügliches Abschalten der Sesselbahn nicht vorgeschrieben gewesen: «Namentlich gestützt auf den Umstand, dass die letzten Abschaltungen wegen Windgeschwindigkeiten von über 60 Kilometer in der Stunde (Alarmwert) mehr als eine Stunde vor dem Unfall erfolgten, bestanden für die Mitarbeiter keine Vorgaben dafür, dass der Fallbodenlift sofort hätte abgestellt werden müssen. Der Entscheid, die sich bei der Talstation und auf den Sesseln befindenden Gäste noch zur Bergstation zu transportieren, kann nicht beanstandet werden.»

Alle diese Tatsachen und die weiteren polizeilichen Ermittlungen führten nach Angaben des Untersuchungsrichteramtes IV Berner Oberland und der Kantonspolizei zur Schlussfolgerung, dass beim Sesselbahnunfall keine Sorgfaltspflichtverletzung begangen worden sei und kein fahrlässiges Handeln irgendeiner Person vorliege: «Gestützt auf diese Feststellungen wurde keine Strafverfolgung eröffnet.»
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'