Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 13. Jahrgang
Donnerstag 18. Juni 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Kraftwerk Stechelberg: Verlängerung der Konzession befürwortet

Der Regierungsrat des Kantons Bern beantragt dem Grossen Rat, die Konzession des Wasserkraftwerks Stechelberg um weitere 40 Jahre zu verlängern.

kkb/pd. Eine nachhaltige Nutzung der Wasserkraft entspreche den Zielen der Energiestrategie 2006, heisst es in einer Medienmitteilung. Als Ausgleich soll ein 1,6 Kilometer langer Abschnitt der Weissen Lütschine mit einem Nutzungsverbot belegt werden.

Das Kraftwerk Stechelberg nutze seit dem Jahr 1905 die Wasserkraft der Sefinenlütschine, wird in der Medienmitteilung erinnert. In den vierziger Jahren sei es erstmals ausgebaut und in den siebziger Jahren vollständig umgebaut worden Die bestehende Konzession ist 2005 abgelaufen. Gemäss dem Antrag des Regierungsrats an das Kantonsparlaments soll sie nun um weitere 40 Jahre verlängert werden.

Die maximale genutzte Wassermenge werden mit 2,3 Kubikmeter pro Sekunde und die maximale Leistung des Kraftwerks mit 4,3 Megawatt angegeben. Das Konzessionsgebiet umfasse die Weisse Lütschine auf einer Länge von 1,6 Kilometer und die Sefinenlütschine. Während die Sefinenlütschine im bisherigen Rahmen für die Stromproduktion genutzt werden soll, werde die Weisse Lütschine mit einem Nutzungsverbot belegt: «Dies ist im Rahmen der Schutz- und Nutzungsplanung nach dem schweizerischen Gewässerschutzgesetz als Ausgleichsmassnahme für den Verzicht auf eine Wasserabgabe an der Wasserfassung entschieden worden.» Damit bleibe die Weisse Lütschine als natürliches Ökosystem erhalten. Überdies müsse das Elektrizitätswerk Lauterbrunnen verschiedene Gebiete ökologisch aufwerten: «Unter diesen Voraussetzungen ist das Projekt umweltverträglich.»

Nach Ansicht des Regierungsrats entspricht ein Weiterbetrieb des Kraftwerks einer nachhaltigen Nutzung der Wasserkraft und stehe im Einklang mit der Energiestrategie 2006. Diese fordere explizit den optimalen Erhalt bestehender und den Ausbau neuer Wasserkraftwerke: «Mit einer Produktion von 21,6 Gigawattstunden pro Jahr ist das Kraftwerk Stechelberg für die Stromversorgung des Lauterbrunnentals unentbehrlich.»
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'