Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 14. Jahrgang
Dienstag 10. November 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Adelboden: Finanzplan 2009 bis 2014 genehmigt

Dem Gemeinderat von Adelboden ist bewusst, dass der von ihm genehmigte Finanzplan 2009 bis 2014 Investitionen von insgesamt 20,338 Millionen Franken in gewissen Bereichen mit zu vielen Investitionen gespickt ist. Ein Hauptproblem ist, dass Adelboden nicht allzu viele Einnahmen generieren kann und trotzdem als Tourismusort gewisse Leistungen erbringen muss.

Im Finanzplan für die Jahre 2009 bis 2014 sind im einzelnen die folgenden Nettoinvestitionen vorgesehen. 2009: 2,951 Millionen Franken. 2010: 5,425 Millionen Franken. 2011: 3538  Millionen Franken. 2012: 3,97 Millionen Franken. 2013: 2,189 Millionen Franken. 2014: 2,264 Millionen Franken. Das ergibt im Planungszeitraum von sechs Jahren Investitionen von insgesamt 20,338 Millionen Franken beziehungsweise von durchschnittlich 3,390 Millionen Franken pro Jahr. Die Investitionen können nicht alle mit eigenen Mitteln finanziert werden. Die mittel- und langfristigen Schulden steigen von 7,15 Millionen Franken im Jahr 2008 auf rund 18,5 Millionen Franken im Jahr 2014.
Gemeindeschreiberin Jolanda Lauber, Adelboden
Die grössten Investitionsprojekte: Im Jahr 2010 wird noch ein positives Ergebnis erreicht. Als Folge der sehr hohen Investitionen in den Jahren 2010 bis 2012 sind die Ergebnisse 2011 bis 2014 negativ. Die voraussichtlichen Aufwandüberschüsse steigen von 211 754 Franken im Jahr 2011 bis auf 304 736 Franken im Jahr 2014. Sie sind aber angesichts der Entwicklung des Eigenkapitals vertretbar: Mit dem guten Rechnungsergebnis im Jahr 2008 konnte das Eigenkapital weiter gestärkt werden. Es beträgt per 31. Dezember 2008 2,741 Millionen Franken und wird nach Berücksichtigung der Ergebnisse bis im Jahr 2014 auf 1,341 Millionen Franken sinken. Das ist die logische Folge der sehr hohen Investitionen in den Jahren 2010 bis 2012 von annähernd 13 Millionen Franken. Trotzdem bleibt das Eigenkapital noch im «grünen Bereich», weil es nicht unter eine Million Franken fällt.

Gemeindeurnenwahlen 2009
Für die auf das letzte Novemberwochenende angesetzte Gemeindeurnenwahl infolge Ablaufs der Amtsperioden sind folgende Wahlvorschläge eingegangen. Gemeindepräsident: Jürg Blum-Wyss, 1948, Dorfstrasse 58 (neu SVP). Gemeindevizepräsidentin: Christine Baumann-Westhauser, 1954, Landstrasse 8 (neu FDP). Gemeinderat (fünf Mitglieder sind zu wählen): Silvia Schranz-Fuhrer, 1961, Engstligenstrasse 43 (bisher, SVP). Christian Allenbach-Richiger, 1967, Ausserschwandstrasse 44 (bisher, EDU). Fritz Hari-Erny, 1961, Hirzbodenportstrasse 9 (bisher, SVP). Marcel Müller-Schranz, 1963, Dorfstrasse 78 (bisher,EDU. Anton Bircher, 1972, Landstrasse 109 (neu, parteilos). René Müller-Oester, 1968, Flecklistrasse 51 (neu, EVP). – Der Minderheitenschutz wurde von keiner Partei gestellt. Da für das Amt des Gemeindepräsidenten und des Gemeindevizepräsidenten nur je ein Bewerber vorgeschlagen wurde, erklärt der Gemeinderat im stillen Wahlverfahren Jürg Blum-Wyss als Gemeindepräsident und Christine Baumann-Westhauser als Gemeindevizepräsidentin gemäss den Bestimmungen des Organisationsreglements (Art. 79) der Einwohnergemeinde Adelboden als gewählt. Für diese Ämter finden somit keine Urnenwahlen statt. Dagegen findet für die Wahl der fünf Mitglieder des Gemeinderates am Wochenende vom 28./29. November 2009 der Urnenwahlgang statt.

Steinschlagschutzmassnahmen
Das Amt für Wald beziehungsweise die Abteilung Naturgefahren nimmt in ihrem Bericht vom 29. September 2009 positiv zur Vorstudie Steinschlagschutzprojekt Adelboden Stellung. Der Subventionssatz liegt voraussichtlich bei 92 Prozent der subventionsberechtigten Kosten. Die Restkosten (8 Prozent) sind durch die Nutzniesser beziehungsweise die Gemeinde zu tragen. Die Vorstudie wurde vom Kanton nun an die Subventionsbehörde des Bundes (Bundesamt für Umwelt) weitergeleitet. Wenn von dieser Stelle ein positiver Bericht folgt, kann das Vorprojekt in die Wege geleitet werden. Anschliessend ist das Baubewilligungsverfahren einzuleiten, wozu die Fachstellen des Kantons und Bundes Stellung nehmen. Als weiterer Schritt folgt danach die definitive Subventions- und Baubewilligung.

Im weiteren hat der Gemeinderat ...
...  beschlossen, dass sich die Gemeinde Adelboden mit 2000 Franken an der Neuauflage des Ortsplanes von Adelboden beteiligt, welcher durch Adelboden Tourismus inszeniert wird.
...  die Sitzungsdaten für das Jahr 2010 genehmigt. Die Gemeindeversammlungen 2010 finden wie folgt statt: Frühlingsgemeindeversammlung am Freitag 30. April 2010 und die Herbstgemeindeversammlung am Freitag 26. November 2010 in der Turnhalle.
...  die Verschiebung der Haltestelle auf dem Schlössliplatz, Boden, der Automobilverkehr Frutigen–Adelboden AG befürwortend zur Kenntnis genommen. Dafür müssen auf dem Schlössliplatz der hinterste Parkplatz und zwei Parkplätze vorne gestrichen werden. Die entsprechenden Markierungen werden durch die Gemeindepolizei ausgeführt.
...  mit Befremden zur Kenntnis genommen, dass es ab 1. März 2010 nicht mehr möglich sein wird, bei der Gemeindeverwaltung einen Pass oder eine Identitätskarte zu beantragen. Auf diesen Zeitpunkt eröffnet der Kanton die sieben kantonalen Ausweiszentren in Bern, Biel, Courtelary, Interlaken, Langenthal, Langnau und Thun. Dies hat zur Folge, dass bei der Gemeinde diese Aufgaben wegfallen.

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'