Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 14. Jahrgang
Sonntag 8. November 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Lauterbrunnen: Budget mit gleichbleibenden Steueransätzen

Das Budget 2010 der Gemeinde Lauterbrunnen weist bei gleichbleibenden Steueransätzen einen Ausgabenüberschuss von über vier Millionen Franken auf. Dieser kommt zustande, weil die gesamten Investitionen für die Sanierung des Verwaltungsgebäudes abgeschrieben werden.

Zum dritten Mal hat der Gemeinderat das Budget 2010 behandelt. Diskutiert wurde über eine Steuersenkung, die aber mit Rücksicht auf den grossen Investitionsbedarf der Gemeinde und der immer noch nicht bekannten Auswirkungen der Finanzkrise zurückgestellt wurde. Beschlossen wurde nun ein Budget mit einem Ertrag von 17 155 290 Franken und Ausgaben von 21 349 970 Franken. Der massive Ausgabenüberschuss von rund vier Millionen Franken resultiert auf den übrigen Abschreibungen, die aus den Investitionen der laufenden Sanierung des Verwaltungsgebäudes resultieren. Dieser Ausgabenüberschuss kann jedoch mit dem vorhandenen Eigenkapital problemlos aufgefangen werden. Diese einmalige Massnahme hat den Vorteil, dass ab dem Jahr 2010 die Sanierung des Verwaltungsgebäudes die laufende Rechnung nicht mehr belastet und wiederum Mittel für neue Investitionen frei werden.

Studie über Abwasserwärmenutzung
Das Büro Ryser Ingenieure AG hat im Auftrag des Gemeinderates eine Studie über die Abwasserwärmenutzung der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Lauterbrunnen erstellt und dem Gemeinderat vorgestellt. Gemäss der Studie könnte aus den rund eine Millionen Kubikmeter Abwasser, die jährlich durch die ARA fliessen, Wärme für die Beheizung von rund 100 Einfamilienhäusern gewonnen werden. Dies entspricht einer Reduktion des Kohlendioxidausstosses von rund 300 000 Kilogramm. Selbstverständlich müsste die Anlage entsprechend umgebaut werden und es müssten Transportleitungen zu den Verbrauchern erstellt werden. In einer ersten Phase wurde der Anschluss der Liegenschaften Schulhaus Hohsteg und Altersheim in der Studie berücksichtigt. Wie gross die Investition für diese innovative Wärmegewinnung wäre, müsste anhand einer Detailstudie in Erfahrung gebracht werden.

Bestattungs- und Friedhofwesen
Das Bestattungs- und Friedhofwesen und im speziellen die Gebühren sind im Reglement über das Friedhof- und Bestattungswesen geregelt. In diesem, von der Gemeindeversammlung genehmigten Reglement, sind die Gebühren als Gebührenrahmen festgelegt. Der Gemeinderat hat die anzuwendenden Gebühren jeweils mit einfachem Beschluss festgelegt. Zur besseren Transparenz wurde nun eine Verordnung über die konkret geltenden Gebühren erstellt und vom Gemeinderat beschlossen.

Die Schule braucht ein Schulsekretariat
Die ständig steigenden administrativen Aufwendungen der Schulen machen es nötig, dass für den Bereich Schule ein Schulsekretariat eingerichtet werden muss. Der Gemeinderat hat zur Schaffung den nötigen Grundsatzbeschluss gefasst.

Starnacht aus der Jungfrau Region
Auf Initiative der Jungfraubahnen soll mit der erstmals Ende November stattfindenden Starnacht ein regelmässiger Event geschaffen werden, der einen nachhaltigen Effekt erzielt. Die Livesendung von der Höhematte wird vom SF, ORF, SWR und weiteren Privatsendern übertragen und hat eine entsprechende Werbung für unsere Region zur Folge. Der Anlass wird vom Kanton, den Jungfraubahnen, den Tourismusorganisationen der Jungfrau Region sowie den Hoteliervereinen mitfinanziert. Ebenfalls leisten die umliegenden Gemeinden namhafte Beiträge. Der Gemeinderat hat deshalb einen Beitrag von 10 000 Franken an den Anlass bewilligt. Ebenfalls wird das bereits zum zweiten Mal stattfindende Whitestyle Open 2010 in Mürren im gleichen Umfang wie im vergangenen Jahr unterstützt.

Revisionsbericht
Die Gemeindeverwaltung wird jedes Jahr durch die Revisionsstelle ROD überprüft. Es wird jeweils ein Revisionsbericht mit entsprechenden Empfehlungen erstellt. Der Gemeinderat hat den Bericht zur Kenntnis genommen und auf Grund der Empfehlungen entsprechende Massnahmen beschlossen.

Jahresschlussessen für alle Gemeindeangestellte
Dieses Jahr findet erstmals ein Jahresschlussessen für alle Gemeindeangestellten statt. Für diesen Anlass hat der Gemeinderat einen Kredit von 3600 Franken bewilligt.

Bildungs- und Kulturkommission
Sandra Kuster hat per 31. Dezember 2009 ihren Austritt aus der Bildung- und Kulturkommission bekanntgegeben. Die Ersatzwahl wird demnächst im Anzeiger publiziert.

Zusammenarbeitsvertrag mit Schwellenkorporation genehmigt
Seit vielen Jahren beschäftigt die Gemeinde Rudolf Janzi als Wegmeister im Bezirk Stechelberg. Während den Wintermonaten erledigt Rudolf Janzi Schwellenmeisterarbeiten. Für diese Arbeiten stellt die Gemeinde der Schwellenkorporation Rechnung. Einen Vertrag über diese Arbeitsregelung hat bis anhin nicht existiert, dies wurde nun nachgeholt.

Neuer Containerunterstand in Wengen
Im Bereich Lehn in Wengen herrscht akuter Mangel an Kehrichtsammelstellen. Mit Werner Müller, dem Eigentümer der besagten Landparzelle konnte vereinbart werden, dass auf dessen Grundstück ein Containerunterstand erstellt werden kann. Der Gemeinderat hat den entsprechenden Kredit für die Realisierung genehmigt.

Verbindungstrakt zwischen den Schulhäusern Hohsteg
Im Rahmen der Reorganisation der Schullandschaft wird in Lauterbrunnen unter anderem ein Oberstufenzentrum realisiert. In der Folge wurde der Platzbedarf abgeklärt. Es soll nun ein Verbindungstrakt zwischen den beiden Schulhäusern geplant werden. Dieser Verbindungstrakt soll nicht nur eine Verbindung schaffen, sondern verschiedene Räumlichkeiten beinhalten. Die Planungsarbeiten für das Vorprojekt wurden dem Architekturbüro Leonini aus Wengen übertragen. Der Gemeinderat hat für diese Arbeiten einen Kredit von rund 8000 Franken bewilligt.

Sanierung der Abwasserreinigungsanlage
Im Rahmen der Sanierungsarbeiten an der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Lauterbrunnen hat der Gemeinderat den Auftrag für die Signalübertragung von den externen Pumpwerken im freihändigen Verfahren an die Stebatec EMSR-Technik in Brügg zum Preis von 10 571 Franken vergeben.
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'