Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 14. Jahrgang
Montag 30. November 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Radargerät falsch eingestellt – Polizei erlässt Bussen

Weil ein Radargerät im vergangenen Oktober auf der Autobahn zwischen den Anschlüssen Thun-Süd und Wimmis,Thun und Spiez statt auf 120 lediglich auf 100 Kilometer in der Stunde eingestellt war, werden 71 Fahrzeugführern die Ordnungsbussen erlassen beziehungsweise zurückerstattet.


pkb/bns. Die Kantonspolizei Bern hat laut einer Medienmitteilung m Mittwoch 28. Oktober 2009 auf der Autobahn A6 zwischen Thun und Spiez Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt: «Jetzt hat sich herausgestellt, dass die Kontrollmannschaft das Messgerät irrtümlicherweise falsch eingestellt hat (falsche Limite).» 71 Fahrzeugführern werden die Ordnungsbussen erlassen beziehungsweise zurückerstattet. Die Kantonspolizei Bern entschuldigt sich in aller Form bei den betroffenen Personen.»

Bei diesen Geschwindigkeitsmessungen war nach Angaben der Kantonspolizei das Radargerät irrtümlich statt auf 120 lediglich auf 100 Kilometer in der Stunde eingestellt worden: «Auf dieser Basis wurden während der gesamten Messdauer insgesamt 71 Fahrzeuge mit zu hoher Geschwindigkeit erfasst.» Alle betroffenen Fahrzeugführer sollen laut einer Medienmitteilung in den nächsten Tagen von der Kantonspolizei Bern ein Entschuldigungsschreiben erhalten: «Gleichzeitig wird ihnen mitgeteilt, dass ihnen die Ordnungsbusse erlassen oder bereits einbezahlte Bussengelder zurückerstattet werden.» Keines der Fahrzeuge erfüllte nach ergänzenden Angaben der Kantonspolizei die Messkriterien einer Überschreitung von über 120 Stundenkilometer: «Es sind demzufolge keine Bussen in diesem Bereich zurückzunehmen.»

Interne Abklärungen hätten ergeben, dass die falschen Messdaten nicht auf einen technischen Mangel, sondern eindeutig auf einen Fehler des Kontrollpersonals zurück zu führen seien, verlautet im weiteren: «Die Messgeräte der Kantonspolizei Bern werden vorschriftsgemäss regelmässig durch das Bundesamt für Metrologie geeicht.»  
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'