Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 14. Jahrgang
Dienstag 27. Oktober 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
BLS AG mit positivem Halbjahresergebnis

Das erste Halbjahr 2009 zeigt in den Verkehrsbereichen der BLS AG gegenläufige Entwicklungen: Einerseits eine weiter steigende Nachfrage und höhere Verkehrserträge im Personenverkehr, anderseits ein deutlicher Rückgang im Gütertransitverkehr als Folge der Wirtschaftskrise und des daraus resultierenden schwierigen Wettbewerbsumfelds. Für das erste Halbjahr 2009 resultiert ein Konzerngewinn von 3,3 (Vorjahr 12,9) Millionen Franken).

pd/bns. In der Konzernrechnung der BLS AG stieg laut einer Medienmitteilung der Betriebsertrag in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres um zweieinhalb Prozent) auf 406,1 (Vorjahresperiode 396,0) Millionen Franken: «Der Betriebsaufwand erhöhte sich um sieben Prozent auf 404,4 (377,6) Millionen Franken. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) beträgt damit 1,7 gegenüber 18,4 Millionen Franken in der Vorjahresperiode. Die Deckungslücke bei der Infrastrukturabgeltung und das negative Ergebnis im Güterverkehr führen dazu, dass das Betriebsergebnis per 30. Juni 2009 leicht negativ ausfällt. Der Konzerngewinn beträgt 3,3 (2008: 12,9) Millionen Franken).

Infrastruktur der BLS AG ausgegründet
Die Infrastruktur der BLS AG wurde laut Medienmitteilung ausgegründet und mit jener der BLS Alptransit AG in der neuen BLS Netz AG zusammengeführt: «Das markanteste Ereignis im ersten Halbjahr 2009 war die Bereinigung der Strukturen und Eigentumsverhältnisse im Infrastrukturbereich der BLS. Am 21. April 2009 wurde die Eisenbahninfrastruktur der BLS AG mit Sacheinlage in die BLS Alptransit AG überführt. Die BLS Alptransit AG wurde anschliessend in BLS Netz AG umfirmiert. Bund und Kanton Bern beteiligten sich mit einer Kapitalerhöhung an der BLS Netz AG.»

Die Integration der Lötschberg-Basisstrecke sei mit 2,2 Milliarden Franken Sachanlagen und entsprechenden langfristigen Darlehen in der Konzernbilanz berücksichtigt worden, verlautet im weiteren: «Der Verkauf der Beteiligungen an der BLS Netz AG an den Bund und den Kanton Bern erfolgte über die Umwandlung von bestehenden Darlehen (Bund 406,2, Kanton Bern 134,8 Millionen Franken). Der Verkaufsgewinn von 94 Millionen Franken wird dem Eigenkapital auf Konzernebene erfolgsneutral gutgeschrieben.» Nach diesen Transaktionen halte die BLS AG einen Anteil von 33,4 Prozent am Aktienkapital der BLS Netz AG. Die BLS AG und die BLS Netz AG sollen «aus einer Hand» geführt werden. Aufgrund der einheitlichen Leitung werde die BLS Netz AG trotz der Minderheitsbeteiligung voll konsolidiert. Die Änderungen erfolgten rückwirkend per 1. Januar 2009.»

Das operative Ergebnis der BLS Netz AG im ersten Halbjahr 2009 beträgt laut der Medienmitteilung 2,4 Millionen Franken. Bei der Finanzierung der Abschreibungen des Lötschberg-Basistunnels bestehe indessen eine Deckungslücke – bezogen auf das erste Halbjahr 2009 – von rund 14 Millionen Franken: «Diese ist darauf zurückzuführen, dass zum Zeitpunkt der Bestimmung der Abgeltung Infrastruktur für 2009 (Offerte) noch keine gesicherten Angaben zur Höhe des zu aktivierenden Anteils vorlagen. Die Abschreibungen und deren Abgeltungen basierten somit auf Schätzwerten über das aktivierbare Anlagevolumen und die Nutzungsdauer je Anlagekategorie. Die BLS ist zuversichtlich, die Lücke mit dem Bundesamt für Verkehr bereinigen zu können.»

Wachstum im Personenverkehr
Im Regionalverkehr auf der Schiene entwickelte sich nach BLS-Angaben die Nachfrage sowohl im Bereich der S-Bahn Bern als auch bei den Regionalexpresszügen positiv. Die Nachfrage sei um gut sechs Prozent gestiegen: «Die 13 neuen Zugskompositionen ‹Lötschberger› konnten im ersten Halbjahr in Betrieb genommen werden. Nach der Behebung der Kinderkrankheiten erlauben diese modernen Fahrzeuge, den Freizeitverkehr über die Bergstrecke und ins Simmental attraktiver zu gestalten, und sie dienen auch dem Berufs- und Pendlerverkehr.»

Autoverlad am Lötschberg
Im Autoverlad habe der mit der Eröffnung der Neat am Lötschberg eingetretene Rückgang der Nachfrage gestoppt werden können: «Die Frequenzen zwischen Kandersteg und Goppenstein nahmen um 0,6 Prozent auf 652 000 Fahrzeuge zu.

BLS-Schiffahrt mit guter Saison
Auch die BLS-Schiffahrt Berner Oberland startete laut der Medienmitteilung erfolgreich in die neue Saison. Zu einem Plus von rund 16 Prozent bis Ende Juni 2009 hätten einerseits die günstige Lage der Feiertage und anderseits verstärkte Verkaufsförderungsmassnahmen beigetragen. Bis Ende Saison 2009 sei die Zahl der Passagiere inzwischen auf rund 1,25 Millionen Fahrgäste – rund 25 Prozent mehr als im Vorjahr – gewachsen: Die Kursschiffahrt Berner Oberland damit auf eine erfolgreiche Saison zurück.»

Güterverkehr leidet unter der Wirtschaftskrise
Die Güterverkehrstochter BLS Cargo AG spürte laut der Medienmitteilung die anhaltende Rezession und das schwierige Wettbewerbsumfeld Schiene/Strasse im ersten Halbjahr 2009 mit aller Deutlichkeit: «Die Verkehrsleistung betrug 1506 Millionen Nettotonnenkilometer und lag damit um 22 Prozent unter der Vorjahresperiode.» Vom Rückgang besonders stark betroffen sei der internationale Transitverkehr. «Damit resultierte für die BLS Cargo AG erstmals in der Geschichte des Unternehmens ein negatives finanzielles Ergebnis in Höhe von minus drei Millionen Franken. Zusätzlich zu den Massnahmen, welche BLS und BLS Cargo bereits im Herbst 2008 ergriffen haben, hat BLS Cargo ein umfassendes Effizienzsteigerungsprojekt gestartet.»

Verhaltene Zuversicht
Im Personenverkehr erwartet die BLS laut der Medienmitteilung , dass der Aufwärtstrend bei der Bahn und beim Autoverlad im zweiten Halbjahr anhalte. Die Schiffahrt Berner Oberland beendete die Saison Mitte Oktober mit sehr guten Frequenzen. (Anmerkung der Redaktion: Einmal mehr gab die BLS-Schiffahrt aus unerfindlichen Gründen kein konkretes finanzielles Saisonergebnis und aufgeteilt nach Brienzersee und Thunersee bekannt.) Im operativen Geschäft sei die Infrastruktur auf Budgetkurs. BLS Cargo rechne für das Jahr 2010 erstmals mit einem negativen Ergebnis, «ist jedoch zuversichtlich, dass es gelingt, mit der eingeleiteten Optimierung der Strukturen und des Ressourceneinsatzes künftig wieder positive Ergebnisse zu erzielen.»
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'