Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 14. Jahrgang
Freitag 9. Oktober 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Von der Brätelstelle in der Heiterrüti sind nur noch rauchende Trümmer übriggeblieben. (Bilder zvg)
Ringgenberg: Brätelstelle Heiterrüti abgebrannt

Die vielbenützte Brätelstelle in der Heiterrüti oberhalb des Dorfes Ringgenberg ist heute Freitag 9. Oktober 2009 in den Morgenstunden vollständig abgebrannt.


Der schöne und beliebte Unterstand im Vollbrand.

pd/pkb/bns. Die Brandursache ist nach Medieninformationen bekannt: «Zwei ortsansässige Männer – nach Angaben der Untersuchungsbehörden im Alter von 20 und 21 Jahren – nächtigten im Unterstand und hantierten offensichtlich unvorsichtig mit dem offenen Feuer. Die Schadensumme beträgt zirka 50 000 Franken.» Die beiden jungen Männer hatten sich laut Untersuchungsrichteramt IV Berner Oberland und der Kantonspolizei in der Nacht auf heute Freitag 9. Oktober 2009 beim Brätliplatz Heiterrüti in Ringgenberg aufgehalten und ein Feuer entfacht. Inzwischen hätten sie wieder Holz nachgelegt, so dass die Glut jeweils neu entfacht worden sei: «Etwa um vier Uhr früh wurde ein letztes Mal Holz nachgelegt. Gegen sechs Uhr bemerkten die Männer, dass das Schindeldach des Gebäudes in Flammen stand, avisierten sofort die Feuerwehr und versuchten, das Feuer zu löschen. Die Feuerwehren Ringgenberg-Goldswil-Niederried und Bödeli konnten trotz raschem Einsatz nicht verhindern, dass das Holzgebäude völlig zerstört wurde. Das Feuer dürfte durch Glutpartikel, die die Dachkonstruktion in Brand setzten, ausgelöst worden sein.» Die zwölf Minuten nach der Alarmierung auf dem Brandplatz eingetroffene Feuerwehr, verstärkt mit dem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Bödeli, konnte laut einer Medienmitteilung der Gemeinde Ringgenberg nur noch die Ausbreitung des Feuers auf den nahegelegenen Wald verhindern, nicht aber den Totalschaden des Unterstandes. Die Brätlistelle habe aus einem Holzhaus, das auf zwei Seiten Öffnungen aufwies, und einer offenen Feuerstelle bestanden. Der schöne und beliebte Unterstand sei ein im Jahr 1994 hauptsächlich in Fronarbeit erstelltes Gemeinschaftswerk verschiedener Gemeindebehördemitglieder und Gemeindearbeiter gewesen. – Zweiteinsatz der Feuerwehr in dieser Woche: «Die Feuerwehr Ringgenberg-Goldswil hatte schon am Dienstag auszurücken: Im Wohngebiet Eyen in Goldswil brannte der Inhalt eines Kehrichtcontainers lichterloh. Ursache unbekannt.»
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'