Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 14. Jahrgang
Freitag 30. Oktober 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Kanton Bern auf H1N1-Impfkampagne vorbereitet

Im Kanton Bern ist die Durchführung der Impfkampagne gegen die pandemische Grippe (H1N1) 2009 (Schweinegrippe) so vorbereitet, dass sie gestartet werden kann, sobald der Impfstoff verfügbare ist. Voraussichtlich ab Mitte November soll der Impfstoff bis Ende Jahr in mehreren Tranchen dem Kanton Bern geliefert werden.

pd/bns. Voraussichtlich ab 16. November 2009 sollen laut einer Medienmitteilung nach den Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit diejenigen Personen, die Patienten pflegen und betreuen oder beruflich Säuglinge unter sechs Monaten betreuen, durch ihre Arbeitgeber die Möglichkeit erhalten, sich gegen die pandemische Grippe H1N1 impfen zu lassen. Ebenfalls ab Mitte November sollen sich Personen, die einer sogenannten Risikogruppe angehören, bei Haus-, Kinder- oder Frauenärzten impfen lassen können. Voraussichtlich ab Anfang Dezember sollen genügend Dosen für die Impfung der gesamten Bevölkerung verfügbar sein. Über den genauen Zeitpunkt des Beginns der Impfkampagne im Kanton werde die Gesundheits- und Fürsorgedirektion informieren.

Heute Freitag 30. Oktober 2009 haben das Bundesamt für Gesundheit, Swissmedic, die Eidgenössische Kommission für Impffragen, die Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektoren und die Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH) über die zwei zugelassenen Impfstoffe gegen die pandemische Grippe H1N1 (Schweinegrippe) informiert und gleichzeitig die Impfkampagne gestartet. Für die Organisation dieser Impfkampagne sind laut der Medienmitteilung die Kantone zuständig: «Damit die erforderlichen Massnahmen ergriffen und die bernische Bevölkerung von dieser freiwilligen Impfaktion profitieren kann, hat der Regierungsrat bereits die notwendigen finanziellen Mittel bewilligt.» Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion lehne sich bei der Umsetzung der Massnahmen an die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit an. Da in der Regel nur eine Impfung notwendig sei, sehe der Gesundheits- und Fürsorgedirektor, Regierungsrat Philippe Perrenoud, vor, zum jetzigen Zeitpunkt keine zusätzlichen Strukturen wie beispielsweise spezielle Zentren für die Durchführung der Impfaktion einzuführen. Wie bei der saisonalen Grippe soll sich die Bevölkerung bei den Hausärzten impfen lassen können. Nachdem das Bundesamt für Gesundheit detailliertere Vorgaben bekanntgegeben habe, werde die Gesundheits- und Fürsorgedirektion die Spitäler, Pflegeheime, Spitex-Organisationen sowie die Ärzteschaft über die konkrete Modalitäten voraussichtlich bis Mitte November informieren.
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'