Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 14. Jahrgang
Montag 21. September 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Adelboden: Baubewilligung für Alpenbad erteilt

Das Regierungsstatthalteramt Frutigen hat der Swiss Spa Group AG die Baubewilligung für das Alpenbad Adelboden erteilt. Das Investitionsvolumen umfasst zirka 116 Millionen Franken ohne Grundstück.

pd/bns. Bauherr ab der Baufreigabe ist laut einer Medienmitteilung die Pearl of Switzerland Development AG, eine Tochtergesellschaft der Pearl of Kuwait Real Estate Company. Am 18. September 2009 nahm Daniel Kündig, Gesamtprojektleiter des Alpenbades Adelboden, laut einer Sperrfrist-Medienmitteilung vom Samstag der Swiss Spa Group AG die Nachricht mit eingeschriebener Briefpost entgegen. Regierungsstatthalter Christian Rubin wird in der Medienmitteilung wie folgt zitiert; «Mit der Baubewilligung ist ein wichtiger Entscheid für die wirtschaftliche Zukunft Adelbodens und der Region gefällt worden. Das geplante Alpenbad bietet die grosse Chance, einen touristischen Anziehungspunkt zu schaffen, welcher die Positionierungsstrategie des Ortes stärkt. Das Bauwerk erfüllt die hohen Ansprüche an die bau- und planungsrechtlichen Vorschriften. Es weist zudem ein innovatives und ästhetisch hochwertiges Gesamtkonzept vor.» Das Alpenbad umfasse eine öffentliche Spa-Anlage mit zirka 4500 Quadratmeter Nutzfläche, eine Hotelanlage mit 91 Zimmern und zirka 7200 Quadratmeter Nutzfläche sowie eine Tiefgarage mit 140 Parkplätzen, davon 100 für das Hotel und 40 für das Bad. Die beiden Abstimmungen über die Teilrevision der Ortsplanung und den Baurechtsvertrag habe der Souverän von Adelboden am 29. Juni beziehungsweise 1. Juli 2007, mit einer grossen Mehrheit angenommen, wird in der Medienmitteilung erinnert..

Der Entwurf des geplanten Bades und des Hotels stamme vom Architekturbüro UcʼNA Architekten ETH SIA BSA, Zürich, verlautet im weiteren: «Architektonische Baukultur, Ästhetik und Ortsgebundenheit werden mit den Bedürfnissen des zukünftigen Gastes auf eine sehr umsichtige und innovative Weise verbunden.» Die Generalplanung obliege der Planergemeinschaft Alpenbad Adelboden, vertreten durch UCʼNA Architekten ETH SIA BSA, Zürich: «Die Entwicklung des Projektes wurde in Zusammenarbeit mit Adelboden-Tourismus und dem Verein Hot Water Adelboden durchgeführt. Für die Realisierung ist die Karl Steiner AG, Zürich verantwortlich.»

Mahdi Haider, Vertreter der Pearl of Switzerland Developement AG, die in das Bauwerk investieren will: «Die Baubewilligung erfüllt mich mit grosser Freude und Zuversicht. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Realisierung des Hotels und des Bades gemacht. Das Planungsteam um die UCʼNA Architekten herum sowie die Projektentwickler der Swiss Spa Group haben eine grossartige Arbeit geleistet.»

Die Unterlagen für den Bauantrag waren laut der Medienmitteilung am 3. März 2009 bei der Baubehörde der Gemeinde Adelboden eingereicht worden. Innerhalb von sechs Monaten sei das äusserst komplexe Bauvorhaben von der Gemeinde, dem Regierungsstatthalteramt unter Einbezug von 21 kantonalen Fachstellen beziehungsweise der kantonalen Leitstelle geprüft worden. Deren Berichte seien durchweg positiv ausgefallen: «Es wurden dreizehn Einsprachen und acht Rechtsverwahrungen bearbeitet. Die Rechtsverwahrungen sowie lediglich zwei der Einsprachen wurden von Einheimischen gestellt. Um die Prüfung der Gesamtbaueingabe zu erleichtern erfolgte im November 2008 eine Voreingabe mit dem Ziel, die behördenverbindliche Klärung eines für die Fassade relevanten Aspektes zu erreichen: Die Konzeption und Gestaltung der Auslassöffnungen für die Lüftung und die sanitären Anlagen. Die Beurteilung dieser Voreingabe fiel positiv aus.» Die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, den Amtsstellen, dem Regierungsstatthalteramt und den Projektanten sei im Vorfeld sachlich, konstruktiv und professionell gewesen.» Gesamtprojektleiter Daniel Kündig: «Sie hat wesentlich zu diesem positiven Entscheid in dieser kurzen Zeit beigetragen.» Nach eingetretener Rechtskraft der Baubewilligung sollen die Planungen zur Bauausführung weiterbearbeitet werden: «Damit könnte der Bau frühestens im Frühjahr 2010 beginnen.

Swiss Spa Group AG Zürich
Die Swiss Spa Group AG ist nach eigenenAngaben ein unabhängiger Service-Developer mit Sitz in Zürich, welcher Dienstleistungen und Beratungen von der Idee bis zur Inbetriebnahme erbringt. Das Unternehmen sei in der Gesamtprojektentwicklung, Projektleitung, Beratung sowie inhaltlichen Projektbearbeitung tätig. Das Produktspektrum umfasse die Erstellung von Konzepten, Fachberichten, Gutachten, Machbarkeitsstudien, Bewertungen bis hin zur Führung und Koordination von Gesamtprojektentwicklungen (Service-Developement). Weitere aktuelle Projekte seien unter anderem ein Hotel in Samedan sowie eine Hotelanlage mit Residenzen in Falera.
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'