Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 14. Jahrgang
Freitag 18. September 2009
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.



Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion

Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang
Alkohol- und Tabaktestkäufe mit durchzogener Bilanz

Bei erstmals in den Gemeinden Heimberg, Steffisburg, Thun und Uetendorf unter Mitarbeit der örtlichen Jugendarbeit von Gemeinden und Kirche durchgeführten regionalen Alkohol- und Tabaktestkäufen haben von 43 kontrollierten Betrieben immer noch 17 Alkohol- oder Tabakwaren an Jugendliche verkauft.

pd/bns. Hauptgründe für die Verstösse gegen die Jugendschutzbestimmungen sind laut einer Medienmitteilung Rechnungsfehler und Stresssituationen: «Die Gemeinden stellen fest, dass der übermässige Alkoholkonsum von der Gesellschaft nach wie vor akzeptiert wird, obwohl Gewalt und Vandalismus dadurch erwiesenermassen gefördert werden.»

Die Gemeinden halten in der Medienmitteilung fest, dass die Sensibilisierung fortgeführt werden müsse: «Gewalt und Vandalismus sind erwiesenermassen Ursachen, die im Zusammenhang mit dem übermässigen Alkoholkonsum stehen. Die Verunreinigungen der öffentlichen Plätze (Liegenlassen von Flaschen und Gebinde, Verrichtung der Notdurft und so weiter) sorgen in den Gemeinden für rote Köpfe und belasten die Budgets unnötig.»

Vorbildfunktion der Betriebsinhaber
«Die Verantwortlichen der Betriebe müssen gegenüber ihrem Personal eine Vorbildfunktion wahrnehmen und die korrekte Umsetzung der Jugendschutzbestimmungen in allen Teilen unterstützen und vorleben», verlautet dazu im weiteren: «Eine regelmässige Personalschulung, das zur Verfügungstellen von Alterstabellen oder ein Anpassen der Kassensysteme sowie ein konsequentes Verlangen von amtlichen Ausweisen sind wirkungsvolle Mittel, um den unrechtmässigen Alkohol- und Tabakverkauf zu verhindern.» Zudem müssten Preispolitik und Präsentation des Alkohols sowie des Tabaks überprüft werden.

In die Pflicht genommen
«Fehlbare Bewilligungsinhaber und Kioskbetreiber müssen sowohl mit Verwarnungen und Bewilligungseinschränkungen als auch mit strafrechtlichen Massnahmen rechnen», heisst es in der Medienmitteilung: «Die erhobenen Akten werden von den Gemeinden einerseits via Kantonspolizei dem Untersuchungsrichteramt, andererseits dem Regierungsstatthalteramt weitergeleitet.» Im weiteren müssten die Betriebe ihre Jugendschutzkonzepte überarbeiten und eine Personalschulung nachweisen: «Die Stadt Thun hat in drei Fällen gar Bewilligungsentzüge beantragt, da die verantwortlichen Personen auch in anderen Bereichen den gesetzlichen Bestimmungen nicht nachleben.» Die Zusammenarbeit unter den Gemeinden habe sich bestens bewährt und soll bereits im Spätherbst fortgesetzt werden.

Eltern sollten laut der Medienmitteilung den Umgang mit Alkohol und Tabak regelmässig mit ihren Kindern thematisieren. Dazu gehöre auch das korrekte Verhalten im öffentlichen Raum: «Nur durch gegenseitige Toleranz und das Einhalten von Anstandsregeln können die Probleme im öffentlichen Raum verhindert werden.»
Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'