Hier könnte auch Ihr Werbebanner stehen


Zentrum Artos – Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Berner Oberland News – 15. Jahrgang
Dienstag 17. August 2010
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.

Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion
Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

23 Automobilisten mit zu wenig Abstand

Die Kantonspolizei Bern hat erneut eine gezielte Aktion gegen zu geringen Abstand auf Autobahnen und Autostrassen durchgeführt. Dabei wurden 11 780 Überwachungskilometer zurückgelegt. 68 Fahrzeugführer werden wegen einem oder mehreren Delikten verzeigt.

pkb/bns. Ungenügender Abstand ist auf Autobahnen und Autostrassen im Kanton Bern Unfallursache Nummer 1. Die Kantonspolizei Bern hat deshalb laut einer Medienmitteilung nach einer gezielten Aktion im Frühling dieses Jahres in der Woche vom 9. bis 13. August erneut eine Aktion gegen fehlbare Fahrzeugführer durchgeführt. Insgesamt seien 23 Abstandsdelikte registriert worden: «Die kleinsten ausgewerteten Werte betrugen 0,42 und 0,43 Sekunden. Von den 23 Abstandsunterschreitungen lagen drei zeitliche Abstände unter 0,50 Sekunden. Zum Vergleich: Als Faustregel gilt der Zweisekunden-Abstand.»

Im Rahmen der Aktion wurden nach Angaben der Kantonspolizei zudem 31 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt: «14 Mal betrugen die Überschreitungen mehr als 30 Kilometer in der Stunde und die Fahrzeugführer müssen mit einem Ausweisentzug rechnen. Die Überschreitungen fanden sowohl im allgemeinen Geschwindigkeitsbereich als auch innerhalb der signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 100, 80 und 60 Kilometer in der Stunde (Baustellenbereich) statt.»

Insgesamt wurden laut der Medienmitteilung acht Fahrzeugführer mit einem oder mehreren Rechtsüberholmanövern dokumentiert: «In einem Fall fand dieses Manöver über den Pannenstreifen statt. Schliesslich wurden sechs unvorsichtige Fahrstreifenwechsel mit Gefährdung erfasst. Während der Aktion wurden neben den bereits erwähnten Delikten noch weitere Delikte geahndet, dazu gehören unter anderem Fahren in übermüdetem Zustand, Missachten des Signals ‹Höchstbreite› und Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung.» Die Kantonspolizei Bern werde zukünftig weitere Schwerpunktaktionen durchführen: «Die speziell ausgerüsteten Fahrzeuge sind aber auch ausserhalb dieser Aktionen unterwegs.»

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'