Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Veranstaltungen im Artos
Berner Oberland News – 15. Jahrgang
Montag 15. Februar 2010
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.

Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion
Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Ein schlechtes Pilzjahr 2009 im Oberland

Die 71. Hauptversammlung des Vereins für Pilzkunde Interlaken und Umgebung stand im Zeichen eines schlechten Pilzjahres: Die die klimatischen Bedingungen im Jahr 2009 waren für die Pilzvorkommen im Berner Oberland äusserst schlecht. Entsprechend spärlich fielen auch die Vereinsaktivitäten aus.

Der bisherige Kassier Alfred Balsiger, sein Nachfolger Heinz Rieder, Walter «Höri» Matter und der neue TK-Chef Hans Wysser (von links nach rechts). (Bild Hans Zurbuchen)

pd/bns. Vereinspräsident Walter Steffen berichtete über durchgeführte Unterhaltsarbeiten an der von der Bergschaft Bohl gepachteten Alphütte im Chuelibrunnen ob Habkern. Walter «Höri» Matter, Chef der Technischen Kommission, rief die Mitglieder auf, noch vermehrt an den Pilzbestimmungsabenden im Vereinslokal am Änderberg in Bönigen teilzunehmen. Hans Wysser orientierte, dass die amtliche Pilzkontrolle in Unterseen noch nie so wenig beansprucht wurde. Trotzdem mussten etliche giftige oder ungeniessbare Pilze aussortiert werden, darunter auch gefährliche Arten wie der recht häufig anzutreffende Pantherpilz.

Neuer Kassier und TK-Chef
An der jährlichen Hauptversammlung im Waldhotel Unspunnen wählten am vergangenen Samstag rund 50 Mitglieder des im Jahr 1939 gegründeten Pilzvereins Heinz Rieder, Matten, als Kassier in den Vorstand und nahmen Kenntnis von der Ernennung von Hans Wysser zum TK-Chef, als Nachfolger des zurücktretenden Walter Matter. Zwei Vorstandsmitglieder hatten den Wunsch geäussert, von ihren Ämtern zurückzutreten. Alfred Balsiger, der zuletzt die Funktion als Kassier innehatte und TK-Chef Walter Matter waren Pioniere des Pilzvereins Interlaken. Matter baute den Verein seinerzeit personell und organisatorisch aus, absolvierte die Prüfung als Pilzkontrolleur und gab sein Wissen an Kursen und Bestimmungsabenden an die Mitglieder weiter. Balsiger spezialisierte sich auf die Mikroskopie und legte die eidgenössische Prüfung als Spitaldiagnostiker ab. Auch er gab seine Kenntnisse weiter, was dazu führte, dass bereits zwei weitere TK-Mitglieder und Pilzkontrolleure entsprechende Kurse besuchten und nun ebenfalls vor der Prüfung zum Spitaldiagnostiker stehen. Als Nachfolger von Balsiger wählte die Versammlung Heinz Rieder, Matten, zum Kassier. Den Leiter der technischen Kommission wählen deren Mitglieder jeweils selber. Für die Nachfolge von Walter Matter bestimmten sie Hans Wysser, Unterseen. Neben diesen Mutationen gab es im Vorstand und in der TK keine Veränderungen. – Ein jahrzehntealter Film von Hans von Allmen, aufbereitet von Alfred Balsiger und vorgeführt von Hans Wysser, ein Pilzler-Wettbewerb und das traditionelle Pilzessen rundeten den Abend ab.

131 Mitglieder
Der Verein für Pilzkunde Interlaken und Umgebung wurde im Jahr 1939 in Unterseen gegründet. Er besteht heute aus 131 Mitgliedern. Laut Statuten bezweckt der Verein «die Pflege und Erforschung der Pilzflora, die Kartierung derselben in Zusammenarbeit mit den zuständigen wissenschaftlichen Instanzen, die Weiterbildung der Vereinsmitglieder, die Veranstaltung von Bestimmungsabenden sowie die Durchführung von Kursen und Vorträgen für die Öffentlichkeit».

Verein für Pilzkunde Interlaken und Umgebung. Kontaktadresse: Walter Steffen, Birkenweg 12, 3800 Matten, Telefon 033 823 09 09.


Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'