Hier könnte auch Ihr Werbebanner stehen


Zentrum Artos – Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Berner Oberland News – 15. Jahrgang
Freitag 16. Juli 2010
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.

Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion
Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Füttern von Tauben: «Falsch verstandene Tierliebe»

Das Gewerbeinspektorat der Stadt Thun ruft die Bevölkerung einmal mehr auf, die Tauben nicht zu füttern. Mit ein Grund für eine unerwünschte Überpopulation seien herumliegende Fast-Food-Reste und eine exzessive Fütterung durch Passanten aus falsch verstandener Tierliebe.

pd/bns. Während der Sommermonate nimmt laut einer Medienmitteilung die Taubenpopulation in der Stadt Thun wieder zu. Trotz zahlreicher Aufrufe in in den Medien und auf Plakaten fütterten Passanten in der Stadt Thun die Tauben nach wie vor. Was gut gemeint sei, bewirke genau das Gegenteil: «Durch die Überpopulation – eine Folge des übermässigen Nahrungsangebotes – findet keine natürliche Regulation mehr statt. Weitere Konsequenzen sind Krankheiten und überbelegte Nistplätze. Im weiteren werden Liegenschaften, Strassen und Plätze durch den Taubenkot verunreinigt.» Das städtische Gewerbeinspektorat versuche seit Jahren, den Taubenbestand in Zusammenarbeit mit Fachleuten zu regulieren. Die Erfolge seien bisher bescheiden, deshalb noch einmal der Aufruf an die Bevölkerung, auf das Füttern von Tauben zu verzichten: «Es ist falsch verstandene Tierliebe».

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'