Hier könnte auch Ihr Werbebanner stehen


Zentrum Artos – Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Berner Oberland News – 15. Jahrgang
Mittwoch 30. Juni 2010
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.

Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion
Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Ärztezentrum Oberhasli AG gegründet

Im Gesundheitszentrum Oberhasli in Meiringen beziehen im Dezember 2010 drei Ärzte aus der Region eine Praxisgemeinschaft. Um mittelfristig die medizinische Grundversorgung im Oberhasli sicherzustellen, haben verschiedene Unternehmen, Organisationen und Gemeinden die mit einem Aktienkapital von 500 000 Franken ausgestattete Ärztezentrum Oberhasli AG gegründet.

pd/bns. «Die drei Ärzte, Karl Haefele, Peter Wälchli und Vincent Marcinko verlegen ihre bestehenden Hausarztpraxen in die neue Praxisgemeinschaft», heisst es in einer Medienmitteilung. Dank dem Regierungsrat des Kantons Bern, der das Projekt mit einer Anschubfinanzierung von 150 000 Franken unterstütze, der Spitalgruppe Frutigen, Meiringen und Interlaken (Spitäler FMI AG), welche die Räumlichkeiten im ehemaligen Spital Meiringen mit dieser Anschubfinanzierung zur Verfügung stelle, und der Bereitschaft der drei Ärzte, bestehende Praxen aufzugeben und in einem neuen Umfeld neu zu starten, «kann im Oberhasli ein Pilotprojekt umgesetzt werden, welches zukunftsweisenden Charakter auch für andere Regionen hat», heisst es in der mit zusätzlichen Informationen ergänzten Medienmitteilung. Laut dem Arzt Karl Haefele aus Innertkirchen ist die Finanzierung des Projekts gesichert, ohne jedoch einen annähernden Gesamtbetrag beziffern zu können.

Auf Initiative von Ärzten und Unternehmen aus dem Oberhasli und mit Unterstützung der Ärztegesellschaft des Kantons Bern habe eine Arbeitsgruppe in den vergangenen zwei Jahren die Grundlagen zur Gründung einer Praxisgemeinschaft im Gesundheitszentrum in Meiringen geschaffen, verlautet im weiteren. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe seien überzeugt, mit diesem Schritt mittel- bis langfristig die medizinische Grundversorgung in der Region sicherzustellen, verlautet im weiteren. Das Konzept sehe vor, dass in einem ersten Schritt die drei Hausärzte gleichzeitig in die Praxisgemeinschaft im Gesundheitszentrum einziehen. Bei einem Austritt eines dieser Ärzte könne die Nachfolge flexibel geregelt werden, und es bestehe die Möglichkeit, dass auch mehrere Teilzeitärzte in die Gemeinschaft einsteigen: «Dieses neue Modell ist notwendig, da immer weniger Ärzte bereit sind, in eine Landarztpraxis zu investieren und die damit notwendige zeitliche Belastung rund um die Uhr während sieben Tagen in der Woche in Kauf zu nehmen.» – Die Mitglieder der Arbeitsgruppe: Heinz Witschi, Spitalgruppe Frutigen, Meiringen und Interlaken (Spitäler FMI AG), Jürg Schlup, alt Präsident Ärztegesellschaft des Kantons Bern, Karl Haefele, Ulrich Ingold, Ärztlicher Bezirksverein Oberland-Ost, Dres von Weissenfluh, Kraftwerke Oberhasli AG Christoph Engel, Visana, Andreas Michel, Michel Gruppe AG und Susanne Huber, Gemeindepräsidentin von Meiringen.

Die Ärztezentrum Oberhasli AG kann laut der Medienmitteilung «dank einem breiten Engagement aus dem Bereich Gesundheitswesen und von Unternehmen und den Gemeinden aus der Region gegründet werden». An Aktionären werden folgende Personen, Gesellschaften, Organisationen und Gemeinden aufgeführt: Karl Haefele, Vincent Marcinko, Peter Wälchli, die Spitalgruppe Frutigen, Meiringen und Interlaken, die Kraftwerke Oberhasli AG, die Ärztekasse Genossenschaft, die Visana, die Michel Gruppe AG sowie die die sechs Gemeinden im Oberhasli und die Dorfgemeinde Meiringen. Zudem habe sich die EWR Energie AG mit einem A-fonds-perdu-Beitrag am Projekt beteiligt.

Die Ärztezentrum Oberhasli AG wird laut der Medienmitteilung die Räumlichkeiten im Gesundheitszentrum Oberhasli von der Spitäler FMI AG mieten und an die drei Ärzte weitervermieten. Der Umbau des ehemaligen Geschosses B im Gesundheitszentrum Meiringen erfolge in den nächsten Monaten, der Umzug der Ärzte sei auf Dezember 2010 geplant: «Damit die Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr sichergestellt ist, soll der Ortsbus zukünftig wieder eine Haltestelle beim Gesundheitszentrum haben.»

Mit dem Wegzug von Karl Haefele aus Innertkirchen verliere die Bevölkerung innert dem Kirchet einen eigenen Arzt: «Mit der Entscheidung, drei Jahre vor der Pensionierung in Meiringen neu anzufangen, zeigt sich Haefele überzeugt, dass so eine Nachfolgeregelung gefunden werden und die medizinische Versorgung im Oberhasli sichergestellt werden kann.» Jürg Schlup, ehemaliger Präsident der Ärztegesellschaft des Kantons Bern und Mitglied der Arbeitsgruppe, bestätige, dass die Gründung der Ärztezentrum Oberhasli AG der richtige Schritt sei, um die medizinische Grundversorgung in der Region mit Eigeninitiative sicherzustellen.

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'