Hier könnte auch Ihr Werbebanner stehen


Zentrum Artos – Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Berner Oberland News – 15. Jahrgang
Freitag 18. Juni 2010
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.

Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion
Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Millionenkredit für das Sportzentrum Mürren

Der Regierungsrat des Kantons Bern beantragt dem Grossen Rat, die Erneuerung des Alpinen Kurs- und Sportzentrums in Mürren mit vier Millionen Franken zu unterstützen. Ziel des Projekts ist es, die Substanz der Anlage zu erhalten und den Energieverbrauch stark zu senken. Ohne umfassende Sanierung müsste es in den kommenden Jahren geschlossen werden.

kkb/bns. Nach 26 Betriebsjahren besteht laut einer Medienmitteilung für das Alpine Kur- und Sportzentrum (AKSZ) ein grosser Sanierungsbedarf. Das Erneuerungsprojekt sehe ausser einem zeitgemässen Angebot von Sport- und Freizeitaktivitäten vor, die Substanz der Anlage zu erhalten, den Energieverbrauch stark zu reduzieren und den Zugang für Behinderte deutlich zu verbessern: «Ohne erhebliche staatliche Unterstützung ist die Erneuerung des AKSZ nicht möglich. Ein Verzicht auf das Projekt würde jedoch in einigen Jahren zur Schliessung des Betriebs führen und Mürren als Ferienort empfindlich schwächen.» Deshalb beantrage der Regierungsrat dem Grossen Rat einen Staatsbeitrag von insgesamt 4,16 Millionen Franken. Je zwei Millionen Franken sollen dem Investitionshilfefonds und dem Lotteriefonds entnommen werden: «Die restlichen Mittel sind Kantonsbeiträge zur Förderung der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien.» Der Grosse Rat werde das Gesuch in der Septembersession 2010 behandeln.

Die Trägerschaft des AKSZ habe seit dem Jahr 2009 wesentliche Anstrengungen unternommen, um die erforderlichen Eigenmittel zu beschaffen, verlautet im weiteren: «An der Aktienkapitalerhöhung beteiligen sich die Gemeinde Lauterbrunnen (mit 500'000 Franken) sowie die übrigen Aktionäre wie Mürren Tourismus, Schilthornbahn, Jungfraubahnen, Hotelierverein Mürren-Lauterbrunnen, Hoteliers Mürren/Gimmelwald, Vermieter von Ferienwohnungen, lokales Gewerbe, auswärtige Grundstückeigentümer sowie die Stiftung Sportanlagen Mürren.

Das Alpine Kur- und Sportzentrum, seit dem Jahr 1983 in Betrieb, ergänze das touristische Angebot von Mürren und sei eine beliebte Alternative bei Schlechtwetter, heisst es in der Medienmitteilung. Rund die Hälfte der Übernachtungsgäste besuche das Zentrum, das besonders bei Schlechtwetter oder in der Nebensaison sportliche Alternativen wie Schwimmen, Tennis, Eislauf oder Fitness biete. Im Zentrum fänden zudem Sportkurse, Trainingslager und Anlässe statt: «Das AKSZ ist für den Ferienort Mürren ein wichtiges Element seines touristischen Angebots.»

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'