Hier könnte auch Ihr Werbebanner stehen


Zentrum Artos – Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Berner Oberland News – 15. Jahrgang
Samstag 26. Juni 2010
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit Mitte Oktober 2008 ist es zu zeitweiligen Unterbrüchen in der aktuellen Berichterstattung der Berner Oberland News gekommen. Der Grund: Die im Sommer 2006 transplantierte Lunge von Beo-News-Herausgeber Peter Schmid zeigt Abstossreaktionen und muss im Universitätsspital Zürich entsprechend therapiert werden.

Eine wundervolle Mischung
von Ferien und Mykologie!
Ferien verbunden mit dem Beobachten und Bestimmen von Pilzen ist mit Sicherheit ein faszinierendes Erlebnis für jeden Pilzfreund. Das Rezept: Eine Ferienwohnung in Ringgenberg, ein interessantes Pilzgebiet und eine einzigartige Ferienregion
Anmeldung/Informationen:
hans.zurbuchen@quicknet.ch


Ferienwohnung
in Ringgenberg

Nur etwa drei Kilometer vom weltbekannten Berner Oberländer Tourismuszentrum Interlaken entfernt vermieten im idyllischen Dorf Ringgenberg Adolf und Elisabeth Imboden-Amacher im Kreuzli eine schöne Ferienwohnung.
Ringgenberg-Goldswil am Brienzersee
mit seinem idyllischen Burgseeli ein idealer Ferienort. 

Netz gegen Kinderporno

Seitenanfang

Industrielle Betriebe Interlaken: Erfolgreiche Förderaktion

Die Anfang 2010 von den Industriellen Betrieben Interlaken lancierte Förderaktion zur Warmwasseraufbereitung mit Sonnenenergie hat Wirkung gezeigt: Sämtliche bereitgestellten Gelder sind bereits aufgebraucht. Eine Verlängerung der Aktion ist in diesem Jahr nicht vorgesehen; Solaranlagen werden jedoch weiterhin durch den Kanton gefördert.

pd/bns. Während der Aktionsdauer unterstützten laut einer Medienmitteilung die Industriellen Betriebe Interlaken (IBI) den Bau von mehr als 40 Solaranlagen: «Schon eine einfache Solaranlage kann rund 70 Prozent des Warmwasserbedarfes eines Vierpersonenhaushaltes abdecken.» Dazu würden vier bis sechs Quadratmeter Kollektorfläche und ein 400- bis 500-Liter-Warmwasserspeicher benötigt. Pro Jahr spare eine solche Anlage rund 2400 Kilowattstunden Energie und 1000 Kilogramm Kohlendioxidemissionen ein. Darüber hinaus werde die Lebensdauer der konventionellen Heizung verlängert, da diese im Sommer nicht mehr betrieben werden müsse.

Mitte des Jahres 2005 hätten die IBI erstmals die Förderaktion «Schynige Platte» gestartet, wird in der Medienmitteilung erinnert. Ziel sei schon damals gewesen, Solaranlagen im Versorgungsgebiet finanziell zu unterstützen: «Aufgrund der grossen Nachfrage wurde die Aktion, die eigentlich bis Ende 2006 dauern sollte, um ein weiteres Jahr verlängert.» Nach einer zweijährigen Pause hätten die IBI Anfang 2010 für eine Wiederbelebung gesorgten – «dieses Mal zu noch attraktiveren Konditionen». Profitiert haben laut IBI Personen in den Einwohnergemeinden Interlaken, Matten, Unterseen und Bönigen, welche ihre Solaranlage nach dem 1. Januar 2010 neu bauten: «Wer neue Anlagen und Anlagenerweiterungen bis zu 20 Quadratmeter Kollektorfläche baute, durfte sich über Beträge von bis zu 4000 Franken freuen. Die Gesamtsumme der Fördergelder betrug 100 000 Franken.» Mit diesem Betrag sei der Bau von über 40 Anlagen unterstützt worden: «Diese werden rund 16 500 Kilogramm Kohlendioxid oder rund 6000 Liter Heizöl pro Jahr einsparen.»

Weitere Informationen. Amt für Umweltkoordination und Energie

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 279 A, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'