Hier könnte auch
Ihre Werbung stehen


Int. Dampfschiffregister

International Steamboat Register



Zentrum Artos – Ihr Ferien- und Seminarhotel
in Interlaken
Netz gegen Kinderporno
Berner Oberland News – 17. Jahrgang
Donnerstag ‎19. ‎Januar ‎2012
Ihr Internet-Provider im
Berner Oberland
Aktuelle Frontseite
In eigener Sache
Seit einiger Zeit erscheinen merklich weniger Bilder und Eigenberichte in den Berner Oberland News. Die Mitarbeiterin der Beonews, Dora Schmid, muss sich nach der operativen Entfernung eines bösartigen Hirntumors und einer anschliessenden ersten ebenfalls gut verlaufenen sechswöchigen kombinierten Bestrahlungstherapie weiterhin einer Chemotherapie unterziehen. – Ein Medicaltalk-Auftritt der Patientin kann im Archiv des Regionalfernsehens von Telebärn aufgerufen werden.


Seitenanfang

Steffisburg: Beschwerde gegen Tempo 30 abgewiesen

Der Thuner Regierungsstatthalter hat die Beschwerde einer Firma im Schwäbisquartier in Steffisburg gegen Tempo 30 abgewiesen. Die Verkehrsberuhigung soll erst nach Inbetriebnahme der Umfahrungsstrasse Thun-Nord erfolgen.

pd/bns. Mit der Umfahrungsstrasse «Bypass Thun Nord» soll laut einer Medienmitteilung das lokale Strassennetz entlastet werden. Verschiedene Massnahmen wie Tempo 30 im Schwäbisquartier sollen den Verkehr auf die neue Hauptstrasse verlagern. Das heutige durchschnittliche tägliche Verkehrsaufkommen von 8600 Fahrten auf der Schwäbisstrasse soll um rund 30 Prozent reduziert werden.

Auf dem Gemeindegebiet Thun habe der TCS mit einer Beschwerde die Bestätigung verlangt, dass die Temporeduktion erst erfolge, wenn der Bypass benützt werden könne: «Nach der entsprechenden Zusicherung der Stadt konnte die Beschwerde Ende März 2010 abgeschrieben werden. Eine analoge Beschwerde führte die Cremo SA gegen die Temporeduktion in Steffisburg. Sie formulierte keine Anträge, sondern kritisierte die Verkehrsbeschränkung.» Auch die Gemeinde Steffisburg habe bestätigt, dass die neue Höchstgeschwindigkeit erst ab Inbetriebnahme des Bypass gelte: «Danach wies der Regierungsstatthalter die Beschwerde am 11. April 2011 ab. Auf Geheiss des Verwaltungsgerichts vom 20. Juli 2011 mussten weitere Rügen geprüft werden.»

Regierungsstatthalter Marc Fritschi habe nun nach ausführlicher Prüfung die Beschwerde erneut abgewiesen, heisst es in einer Medienmitteilung: «Auch die erst vor Verwaltungsgericht erhobenen Rügen erachtete er als unbegründet. Die Schwäbisstrasse wird nicht mehr eine Hauptstrasse, sondern eine Quartierstrasse sein.» Die Temporeduktion sei eine verhältnismässige und zweckmässige Massnahme, um den Verkehr im Quartier zu beruhigen und den Durchgangsverkehr auf den neuen Aareübergang zu lenken. Schon heute könne tagsüber meist nicht mit Tempo 50 gefahren werden.

Berner Oberland News
Leserbriefe an die Berner Oberland News sowie Anfragen für Werbebanner, Inserate und Bilder in druckfähiger Auflösung
Aktuelle Frontseite
Seitenanfang
Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Obdorfstrasse 23, 3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41(0)33 821 10 60 / Mobiles +41(0)79 427 45 78 und Dora Schmid +41(0)79 645 27 11 / Postcheckkonto 40-71882-7
Für den Inhalt von verknüpften externen Websites (Links) beziehungsweise für die darauf von Dritten angebotenen Informationen, Produkte und Dienstleistungen übernehmen die «Berner Oberland News» keine Verantwortung.

 
'