Internationales Dampfschiff-Register
Steamboat Register

Verfasser/Editor: Max Kuhn, Interlaken, Schweiz/Switzerland

Verzeichnis der in Europa, Afrika, Australien/Neuseeland und Nordamerika
noch existierenden Dampfschiffe
List of Steamboats still existing in Europe, Africa, Australia/New Zealand and North America


Niederlande / Netherlands

Noch in den fünfziger Jahren prägten die vielen Schleppdampfer mit ihrer Rauchfahne das Bild der niederländischen Flüsse, Kanäle und Hafenanlagen. Inzwischen sind Dampfschiffe auch hier längst aus dem Werkverkehr verschwunden. Allerdings konnten in Holland in den sechziger und siebziger Jahren viele alte Schlepper vor ihrer Verschrottung gerettet werden, indem sie von Museen oder privaten Liebhabern übernommen wurden. So existieren heute in Holland noch über 20 alte Dampfer, die von ihren Eignern unterhalten und für gelegentliche Ausflugsfahrten verwendet werden.

Die Eigner dieser Schiffe haben sich in einer «Vereniging Stoomvaart» zusammengeschlossen und treffen sich mit ihren Dampfern alljährlich an den verschiedensten Orten Hollands. Dabei werden bei solchen Dampfertreffen regelmässig öffentliche Passagierrundfahrten ausgeführt, so dass jeder Dampferfreund Gelegenheit hat, die verschiedenen Boote unter Dampf kennenzulernen. Das bekannteste Dampfertreffen findet alle zwei Jahre in Dordrecht statt – anlässlich von «Dordt in Stoom», wo sich an einem Wochenende Ende Mai / anfangs Juni nicht nur die meisten betriebsfähigen Dampfschiffe einfinden, sondern auch viele andere Dampfmaschinen in Aktion zu bewundern sind. Erwähnenswert ist aber auch das in jedem Frühjahr stattfindende Dampffestival von Almere. Über Dampfertreffen sowie über Neuigkeiten betreffend holländische Dampfer orientieren Publikationen in der Zeitschrift «Sleep & Duwvaart».

Die nachgenannten Dampfer verkehren auf niederländischen Flüssen und Kanälen, auf dem Jjsselmeer und in Hafenanlagen.

Amsterdam

Christiaan Brunings. 1900, Jan F. Meursing, Amsterdam, SD, a Direktionsboot/Eisbrecher, nun MusS, 29,2 m, 2ZV, KF, E: Nederlands Scheepvaartmuseum, Amsterdam. – Bem: Der Dampfer war bis zu seiner Stillegung immer im Dienst der niederländischen Schiffahrtsbehörden. Hierauf kam er 1968 an den heutigen Eigner und wird gelegentlich in Amsterdam für öffentliche Rundfahrten und Charterfahrten verwendet.

Beverwijk

Adelaar (ex «Botlek», ex «Adelaar»). 1925, Werf Hubertina, Haarlem, SD, a Schl, nun PrivD, 20,7 m, 3ZV, KF, E: B. van Gulik, Beverwijk. – Bem: Stand bis zu seiner Ausserdienststellung in den siebziger Jahren auf den niederländischen Wasserstrassen und im Hafen von Rotterdam als Schlepper in Betrieb.

Den Helder

Y 8122 (ex «Y 8590», ex «Y 837», ex «RK 23», ex «Sleepdienst 4», ex «Sleepdienst 2»). 1936, Rijkswerf Willemsord. / Machinefabriek Hubertina, Haarlem (Maschine von 1909), SD, a Schl, dann Dampferzeuger, nun Priv D, 17,4 m, 2ZV, OeF, E: Stichting Nautische Monumenten, Den Helder. – Bem: Stand bis 1949 als Schlepper im Dienst der Marine, wobei 1940-1944 von der deutschen Kriegsmarine als Minenleger eingesetzt. Von 1949 an bis zu seiner Ausserdienststellung wurde das Schiff von der Rijkswerf nur noch stationär zur Dampferzeugung für eine Heizungsanlage verwendet. Die Maschine wurde in dieser Zeit ausgebaut, gelangte jedoch in das Dampfmaschinenmuseum Medemblik. Im Jahr 1992 ging das Schiff an den heutigen Eigner über und im Rahmen einer Restauration wurde die alte Maschine wieder eingebaut.

Dordrecht

Gebr. Bever (ex «Dockyard III»). 1941, Rotterdamse Droogdok Maatschappij, Rotterdam, SD, a Schl, nun PrivD, jedoch aD, 25 m, Doppel-2ZV, OeF, E: Gebr. Beltman, Dordrecht. – Bem: Kurz nach seiner Fertigstellung im Jahre 1941 erlitt der Schlepper im Hafen von Rotterdam einen Bombentreffer und lag hierauf während einer längeren Periode unter Wasser. So kam das Schiff erst 1946 in Fahrt, diente dann aber bis 1981 in Rotterdam als Hafenschlepper. Als «Dockyard III» kam das Schiff 1981 als letzter Dampfschlepper Hollands aus dem Werkverkehr. Seit längerem ist das Schiff jedoch aD und seine Restaurierung erscheint fraglich.

Pieter Boele (ex «Speculant», ex «Direktor Johannes Knipscher», ex «Mathilde», ex «Wacht am Rhein VIII»). 1893, Scheepswerf De Wed. Boele, Slikkerveer (Ersatzmaschine von 1924 von Koopman, Dordrecht), SD, a Schl, nun MusS, 31 m, 3ZV, OeF, E: Stichting Maritime Buitenmuseum, Rotterdam. – Bem: Von 1894 bis Ende der sechziger Jahre war das Schiff auf dem Rhein zwischen Mannheim und Rotterdam als Schlepper unter deutscher und ab 1927 unter holländischer Flagge im Einsatz. 1970 wurde der Dampfer von der holländischen Erbauerwerft Boele zu dessen Erhaltung zurückgekauft und restauriert. 1986 ging der Dampfer schliesslich in Museumsbesitz über. Er wird in Dordrecht an bestimmten Tagen zu öffentlichen Passagierrundfahrten eingesetzt.

Enkhuizen

Roek (ex «Jacomien»). 1930, Gebr. v.d.Windt, Vlaardingen / I.A. Kreber, Vlaardingen, SD, a Schl, nun PrivD, 20,1 m, 3ZV, OeF, E: William P. Murphy, Miami/Florida USA und Joop Moos, Enkhuizen.– Bem: War bis in die siebziger Jahre Schlepper auf niederländischen Wasserstrassen und im Hafen von Rotterdam.

Rosalie (ex «Willem IV», ex «Willem III», ex «Jacoba», ex »Rosalie», ex «Nieuwe Zorg», ex «Den Briel»). 1873, Fop Smit, Kinderdijk, SD, a Schl, nun PrivD, 19 m, Diagonal-2ZV, KF, E: Joop Moos, Enkhuizen.– Bem: War bis 1976 Schlepper auf niederländischen Wasserstrassen.

Gorinchem

Jan de Sterke (ex «Hendrina II», ex «Mariette», ex «Snel»). 1913, C.W. van Straaten en Van den Brink, ‘s-Gravenhage / I.A. Kreber, Vlaardingen, SD, a Schl, nun PrivD, 14,3 m, 2ZV, KF, E: Gorcumse Stoomboot Stichting «De Compound», Gorinchem. – Bem: War Schlepper auf niederländischen Binnengewässern und diente zeitweilig auch im Hafen von Rotterdam als Trinkwasserversorgungsboot. Von ca. 1950 bis 1970 gelangte der kleine Schlepper auf der belgischen Maas mit Heimathafen Namur zum Einsatz. Im Jahr 1970 kam der Dampfer zur Verwendung als Privatboot nach Holland zurück.

– Leeuwarden

Maarten (ex «Ido II», ex «Luise», ex «Holland», ex «Cor-Adri»). 1926, Gebrs. v.d.Werf, Deest / I.A. Kreber, Vlaardingen, SD, a Schl, nun PrivD, 19,4 m, 3ZV, OeF, E: Stichting Stoomsleepboot «Maarten», Leeuwarden. – Bem: Diente als Schlepper, und zwar bis 1965 auf niederländischen Gewässern und zuletzt bis ca. 1970 auf dem Rhein in Ruhrort und Duisburg. Hierauf kam der Dampfer nach Holland zurück, wo er als Privatboot erhalten blieb.

Maassluis

Furie (ex «Holmvik», ex «Holmen III», ex «Gebrs. Bodewes VI»). 1916, Gebrs. G.& H. Bodewes, Martenshoek / A.S. Fulton, Martenshoek, SD, a Schl, nun MusS, 30,3 m, 3ZV, OeF, E: Stichting Hollands Glorie, Maassluis. – Bem: Nach kurzem Einsatz des holländischen Hochseeschleppers in seiner Heimat wurde dieser 1918 nach Schweden verkauft. Von 1919 bis 1976 war das Schiff als Schlepper in schwedischen Häfen und Küstengewässern tätig. Im Jahr 1976 kam das Schiff nach Holland zurück, ursprünglich allerdings nur um in der holländischen TV-Serie «Hollands Glorie» noch als Filmobjekt zu dienen. Das Schiff konnte dann allerdings vor der beabsichtigten Verschrottung bewahrt werden, indem es 1978 von der heutigen Eignerin zur Erhaltung übernommen wurde. Seither wird der Dampfer bei besonderen Gelegenheiten für private oder öffentliche Fahrten eingesetzt.

Medemblik

Noordzee (ex «Nordsee», ex «Taucher Sievers IV», ex «B.& V. XII»). 1922, Schiffswerfte & Maschinenfabrik AG, vormals Janssen & Schmilinsky, Hamburg / Blohm & Voss AG, Hamburg, SD, a Schl, nun PrivD, 22,8 m, 2ZV, KF, E: C.P. Jongert, Twisk . – Bem: War ursprünglich Hochseeschlepper in Hamburg und Cuxhaven, zuletzt von 1970 bis 1975 auch noch im Dienst eines Hochseefischereibetriebes. Nach seiner Ausserdienststellung wurde der Hochseeschlepper 1975/76 nach Holland verkauft und hier von seinem heutigen Eigner vorbildlich restauriert.

Rotterdam

De Majesteit (ex «Rüdesheim», ex «Rheinland»). 1926, Gebr. Sachsenberg AG, Köln-Deutz, RD, Pass, 81,3 m, 600 Pass, 2ZV, OeF, E: Klemens Key, Rotterdam; Betreiberin: Nederlandse Raderstoomboot Maatschappij, Rotterdam. – Bem: War bis 1983 als Linienschiff der KD – Köln-Düsseldorfer Rheinschiffahrts AG auf dem Rhein zwischen Düsseldorf/Köln und Mainz in Betrieb. In der Folge wurde der Dampfer abgestellt und zeitweilig noch als vertäutes Güterschiff verwendet. Im Jahr 1993 wurde der Dampfer vom heutigen neuen Eigner nach Rotterdam überführt. Nach einer grundlegenden Restauration und dem Einbau neuer Kessel ist das grosse Passagierschiff 1999 in Holland wieder in Fahrt gekommen, wobei ihm allerdings künftig ein Befahren seiner heimatlichen deutschen Rheinstrecke aufgrund einer Verkaufsbedingung der früheren Eignerin KD untersagt sein soll. Nebst der im Jahr 1996 durch die KD wieder in Betrieb genommenen «Goethe» wird damit noch eine zweite Einheit der traditionsreichen rheinischen Raddampferflotte weiterexistieren, wenn auch aus heimatlichen Gewässern verbannt.

Dockyard V. 1947, Rotterdamse Droogdok Maatschappij, Rotterdam, SD, a Schl, nun PrivD, 25 m, Doppel-2ZV, OeF, E: Stichting Maritime Buitenmuseum, Rotterdam. – Bem: Das Schiff war bis 1978 in Rotterdam Hafenschlepper. Hierauf ging das Schiff in Museumsbesitz über; es wird allerdings von der privaten «Vereniging Dockyard V», Leiden, unterhalten und für Privatfahrten sowie gelegentlich für öffentliche Hafenrundfahrten verwendet.

Dockyard IX. 1940, Rotterdams Droogdok Maatschappij, Rotterdam, SD, a Schl, nun PrivD, 25 m, Doppel-2ZV, OeF, E: Stichting Maritime Buitenmuseum, Rotterdam. – Bem: War bis 1978 in Rotterdam Hafenschlepper. Hierauf ging das Schiff in Museumsbesitz über und kam nach längerer Restaurationszeit im Jahre 1992 wieder in Fahrt. Es wird von der privaten «Stichting Dockyard IX» unterhalten und von ihr für Privatfahrten verwendet.

Finland (ex «Delfshaven», ex «Hercules», ex «Arabe», ex «Finland»). 1921, De Groot & van Vliet, Slikkerveer / Piet Smit Jr., Rotterdam, SD, a Schl, nun PrivD, 22,5 m, 3ZV, KF, E: D.C. Vastenhout, Rotterdam. – Bem: War bis Mitte der siebziger Jahre Schlepper auf niederländischen Wasserstrassen.

Succes. 1909, Huiskens & van Dijk, Dordrecht/Niederlande, SD, a Schl, nun PrivD, 21,5 m, 3ZV, KF, E: Klemens Key, Rotterdam. – Bem: Stand bis 1973 unter belgischer Flagge im Dienst als Schlepper auf den niederrheinischen Wasserstrassen. Nach längerem Stillager wurde das Schiff 1984 von Antwerpen nach Maasbracht/Niederlande überführt und hier restauriert. Anschliessend kam das Schiff als PrivD wieder in Fahrt und kehrte 1990 nach Antwerpen zurück. Nach Einsatz in Belgien gelangte das Schiff wieder in die Niederlande und in den Besitz des heutigen Eigners. Ab 2010 soll das Schiff in Rotterdam zu Hafenrundfahrten eingesetzt werden.

Volharding I (ex «Harmonie VI»). 1930, Werf De Hoop, Neder-Hardinxveld / I.A. Kreber, Vlaardingen, SD, a Schl, nun PrivD, 20,2 m, 3ZV, KF. E: Stichting Maritime Buitenmuseum, Rotterdam. – Bem: War bis anfangs der sechziger Jahre Schlepper auf dem Rhein und im Hafen von Rotterdam. Im Jahr 1967 ging das Schiff zu dessen Erhaltung in Museumsbesitz über. Es wird allerdings seit 1978 von der privaten «Vereniging Volharding I» unterhalten und von ihr für Privatfahrten verwendet.

Schiedam

Hercules (ex «Ditte Hastrup», ex «Fremad II», ex «Fremad», ex «Gebrs. Bodewes III»). 1915, Gebrs. G. & H. Bodewes, Martenshoek / A.S. Fulton, Martenshoek, SD, a Schl, nun PrivD, 21,7 m, 2ZV, KF, E: Stichting Calorische Werktuigen, Schiedam. – Bem: Der in Holland gebaute Hochseeschlepper kam bereits 1915 nach Dänemark, wo er bis 1964 im Dienst der dänischen Marine stand, während des Zweiten Weltkrieges allerdings auch von der deutschen Marine eingesetzt wurde. Nach 1964 diente das Schiff dann verschiedenen Eignern als Schlepper für die zivile Schiffahrt und gelangte schliesslich 1979 wieder nach Holland. Nach einer umfassenden Restauration kam das Schiff 1983/84 als Privatdampfer in Fahrt.

Westvolendam

Gabriëlle (ex «Amelie», ex «Odette», ex «Rachael», ex »Willi»). 1903, Gebr. Wiemann, Brandenburg/Deutschland, SD, a Schl, nun PrivD, jedoch aD, 19,5 m, 2ZV, KF, Pieter van Leeuwen, Assendelft. – Bem: War bis 1941 Schlepper in Belgien, so im Hafen von Antwerpen, auf der Maas und im Albert-Kanal. Hierauf ging der Dampfer in holländischen Besitz über und war bis Ende der sechziger Jahre vorwiegend auf niederländischen Wasserstrassen in Betrieb. Nach längerem Stillager wurde das zur Verschrottung bestimmte Schiff 1980 von Liebhabern erworben, restauriert und von ca. 1983 hinweg während einigen Jahren in Hoorn für Passagierrundfahrten auf dem Jjsselmeer verwendet. Nach erneutem längeren Stillager will der neue Eigner das Schiff erneut restaurieren und in Fahrt bringen.

Johannes (ex «Schill»). 1908, Cäsar Wollheim, Cosel bei Breslau/Deutschland, SD, a Schl, nun PrivD, 15,5 m, 34 Pass, 2ZV, KF, E: Pieter van Leeuwen, Assendelft. – Bem: War bis 1971 in den Häfen von Hamburg, Stettin und zuletzt auf ostdeutschen Wasserstrassen im Schleppdienst. 1973 kam das Schiff nach Holland und in den Besitz des heutigen Eigners. Nach einem Umbau für Passagierfahrten, so dem Erstellen eines kleinen Salons auf dem Hinterschiff, wird der Dampfer im Sommer für Rundfahrten ab Westzaan (bei Amsterdam) verwendet.

Wormerveer

H.M.S. Elfin (ex «T.C.A. I», ex «Hom 7», ex «Drydock 18, ex «H.M.S. Nettle», ex «H.M.S. Elfin»). 1933, J. Samuel White & Co Ltd, East Cowes. Isle of White/Grossbritannien, DSD, a Dienstschiff der britischen Marine, dann Tankreinigungsschiff, nun MusS, 32,9 m, 2 x 2ZV, OeF, E: Stichting tot Behoud van het Stoomschip, Koog aan de Zaan. – Bem: Stand ursprünglich im Dienst der britischen Marine als Torpedo Recovery Vessel und Tender. Im Jahr 1958 kam das Schiff nach Holland und diente hier der Firma A.D.M., Amsterdam, und später der Firma T.C.A. bis 1989 in Amsterdam als Tankreinigungsschiff. Nach Ausserdienststellung wurde der Dampfer vom heutigen Eigner übernommen und restauriert. Er ist seit 1999 wieder betriebsfähig, doch sind keine öffentlichen Passagierfahrten vorgesehen.

Jacob Langeberg (ex «Von Bötticher»). 1902, F. Schichau AG, Elbing/Deutschland, SD, a Schl/Eisbrecher, nun aD, 27 m, 3ZV, KF, E: Stichting tot Behoud van het Stoomschip, Wormerveer . – Bem: War ursprünglich in Kiel/Deutschland und ab 1904 in Brunsbüttel bei den dortigen Wasser- und Schiffahrtsämtern im Einsatz. Im Jahr 1932 wurde das Schiff zum Eisbrecher umgebaut und kam 1970 nach Holland. Seit längerer Zeit ist der Dampfer jedoch abgestellt. Im Jahr 1995 wurde er an den heutigen neuen Eigner veräussert und wird derzeit restauriert.

Zaandam

Hugo (ex «Hugo Hedrich»). 1929, Botje & Ensing & Co, Groningen, SD, a Schl, nun PrivD, 16,6 m, 2ZV, KF, E: A. de Leeuw, Zaandam. – Bem: War bis anfangs der siebziger Jahre Hafenschlepper in Hamburg. 1977 kam das Schiff nach Holland und wird seither als Privatdampfer verwendet.

Scheelenkuhlen. 1927, Johann Oelkers, Neuhof/Hamburg / Christiansen & Meyer, Hamburg-Harburg/Deutschland, SD, a Inspektionsboot/Schl/Eisbrecher, nun PrivD, 21,4 m, 2ZV, KF, E: Stichting tot behoud van het Stoomship, Koog an de Zaan. – Bem: War bis 1974 als Inspektionsboot, Schlepper und Eisbrecher im Dienst des Wasser- und Schiffahrtsamtes Cuxhaven/Deutschland. Nach seiner Ausmusterung kam das Schiff 1976 nach Holland und wird nach erfolgter Restauration als Privatdampfer verwendet.

Register

Einleitung (Deutsch) / Introduction (English)
AbkürzungenAbbrevations



Seitenanfang