Berner Oberland News
Aktuelle Frontpage (http://www.beo-news.ch)
Leserbriefe und Bestellung von Bildern in druckfähiger Auflösung
(E-Mail p.schmid@beo-news.ch)

Mittwoch, 2. Februar 2000

«Meist tagsüber oder in der Zeit der Dämmerung»

Markante Zunahme von Einbruchdiebstählen im Kanton Bern

pkb/S. In weiten Teilen des Kantons Bern verzeichnet die Polizei seit etwa zwei Wochen eine markante Zunahme der Einbruchdiebstähle am Tag und in der Zeit der Dämmerung: «Die Kantonspolizei Bern mahnt zur Vorsicht.»

Nachdem die Zahl der Einbruchdiebstähle im Wohnbereich um die Jahreswende laut einer Medienmitteilung zurück gegangen war, sei seit etwa Mitte Januar ein starker Anstieg zu verzeichnen: «Betroffen sind weite Teile des Kantonsgebiets, vorwiegend die Regionen Seeland–Berner Jura sowie Mittelland–Oberaargau. Insgesamt seien pro Woche bis zu mehr als 40 meist tagsüber oder in der Zeit der Dämmerung verübte Einbruchdiebstähle registriert worden. Es seien vor allem Geld, Schmuck und Wertgegenstände gestohlen worden: «Auf Grund von Spurenmaterial und Zeugenaussagen muss davon ausgegangen werden, dass ein Teil der Einbruchdiebstähle von Fahrenden aus dem Ausland verübt worden sind, die auch in andern Kantonen deliktisch tätig sind.»

Die Kantonspolizei Bern mahnt in einer Medienmitteilung zu erhöhter Vorsicht. Inbesondere empfieht sie:

– Schliessen Sie immer sorgfältig alle Fenster und Türen ab, bevor Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung verlassen. Schliessen Sie in Mehrfamilienhäusern auch die Eingangstüren ab. Lassen Sie die Garagentüre nicht offen stehen.

– Achten Sie auf verdächtige Geräusche, Personen und Fahrzeuge und verständigen Sie sofort die Polizei über Telefon 117 oder 112.

– Signalisieren Sie Anwesenheit. Lassen Sie in der Dämmerung eine Lichtquelle in Betrieb, auch wenn Sie nicht zu Hause sind.

– Pflegen Sie in Ihrem Wohnquartier den Gemeinschaftssinn und organisieren Sie sich mit Ihren Nachbarn.

– Bewahren Sie Schmuck und andere Wertsachen in einem Bankschliessfach oder einem eingemauerten Tresor auf.

Diese und weitere Ratschläge sind nach Angaben der Kantonspolizei Bern  kostenlos bei jeder Polizeidienststelle erhältlich.

Aktuelle Frontpage Berner Oberland News (www.beo-news.ch)
Leserbriefe und Bestellung von Bildern in druckfähiger Auflösung
(E-Mail p.schmid@beo-news.ch)

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzli, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 (33) 821 10 61 und Fax +41 (33) 821 10 64 / Handy  +41 (79) 427 45 78 / Wohnung (privat) +41 (33) 821 10 60 / Postcheckkonto 40-71882-7 // Bankverbindung SWIFT: RAIFCH22, Clearing 80853, Raiffeisenbank Ringgenberg, 3852 Ringgenberg; Begünstigter und Kontonummer: Peter Schmid, Chalet Wiesengrund, 3852 Ringgenberg, Konto 4282092.

Copyright © 1996, 1997, 1998, 1999, 2000 by Peter Schmid

Zurück an den Seitenanfang