Berner Oberland News
Aktuelle Frontpage (http://www.beo-news.ch)
Leserbriefe und Bestellung von Bildern in druckfähiger Auflösung
(E-Mail p.schmid@beo-news.ch)

Mittwoch, 16. Februar 2000

Korridorstudie zur Lösung der Verkehrsprobleme

Simmentalstrasse: Informationsveranstaltung am 29. Februar in Reidenbach

aid/S. Eine Studie soll Wege zur Lösung der seit Jahren unbefriedigenden Verkehrssituation im Simmental aufzeigen. Mit einer Reihe von Massnahmen will der Kanton den Verkehr an den neuralgischen Punkten verstetigen und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöhen. Erste Ergebnisse dieser Studie werden laut einer Medienmitteilung im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 29. Februar 2000 in der Mehrzweckhalle Reidenbach in Boltigen vorgestellt.

Der heutige Zustand der Simmentalstrasse genüge den Anforderungen bezüglich Sicherheit und Verkehrsfluss in verschiedenen Abschnitten nicht mehr, wird dazu ausgeführt: «Deshalb hat der Kanton im vergangenen Sommer die Ausarbeitung einer Korridorstudie initialisiert.» Die Studie sei von einem parlamentarischen Vorstoss aus der Region unterstützt worden, welcher im Grossen Rat überwiesen worden sei. «Durchgeführt wird die Studie in enger Zusammenarbeit zwischen Verkehrsplanern, Vertretern sämtlicher betroffener Gemeinden (inklusive Lenk und Saanen), Vertretern von Wirtschafts- und Tourismusverbänden sowie des TCS und VCS, der Kantonspolizei und des kantonalen Amtes für öffentlichen Verkehr.»

Im Rahmen der Korridorstudie sollen die Unzulänglichkeiten der Strasse zwischen Wimmis und Zweisimmen erfasst und die Bedürfnisse an die Strasse formuliert werden. Daraus soll eine einheitliche Strategie für den Ausbau beziehungsweise die Korrektion abgeleitet werden: «Aus dieser Strategie ergeben sich eine Vielzahl einzelner Projekte, die auf Grund einer Kosten-Nutzen-Analyse priorisiert werden.» Die zeitliche Realisierung dieser Projekte werde von den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln abhängen.

Nachdem die Arbeitsgruppe ein halbes Jahr an der Studie gearbeitet habe, sei sie nun an einem Punkt angelangt, an dem sie die Meinung der Betroffenen zu ihren bisher gezogenen Schlussfolgerungen erfahren möchte. Bis Ende März haben die Gemeindebehörden und die Wirtschafts- und Tourismusorganisationen sowie regionale Institutionen Gelegenheit zur Stellungnahme. Die interessierte Bevölkerung im Simmental und Saanenland wird an einer Informationsveranstaltung über die ersten Ergebnisse orientiert. Die Informationsveranstaltung findet unter Leitung der bernischen Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin, Regierungsrätin Dori Schaer-Born, am Dienstag, 29. Februar 2000 um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Reidenbach in Boltigen statt.

Aktuelle Frontpage Berner Oberland News (www.beo-news.ch)
Leserbriefe und Bestellung von Bildern in druckfähiger Auflösung
(E-Mail p.schmid@beo-news.ch)

Herausgegeben von Peter Schmid, Freier Journalist, Kreuzli, CH-3852 Ringgenberg / Redaktionsstube Ringgenberg Telefon +41 (33) 821 10 61 und Fax +41 (33) 821 10 64 / Handy  +41 (79) 427 45 78 / Wohnung (privat) +41 (33) 821 10 60 / Postcheckkonto 40-71882-7 // Bankverbindung SWIFT: RAIFCH22, Clearing 80853, Raiffeisenbank Ringgenberg, 3852 Ringgenberg; Begünstigter und Kontonummer: Peter Schmid, Chalet Wiesengrund, 3852 Ringgenberg, Konto 4282092.

Copyright © 1996, 1997, 1998, 1999, 2000 by Peter Schmid

Zurück an den Seitenanfang